1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Damen 40 und Herren 40 der SG GW Telgte kämpfen um den Klassenerhalt

  8. >

Tennis: Verbandsliga

Damen 40 und Herren 40 der SG GW Telgte kämpfen um den Klassenerhalt

Telgte

Die Damen 40 und Herren 40 der SG Grün-Weiß Telgte spielen am Sonntag (23. Januar) parallel in Ostbevern. Beide Teams kämpfen um den Klassenerhalt. Für die Frauen ist die Ausgangslage deutlich besser als für die Männer.

-rau-

Karin Meier, Mannschaftsführerin der SG Grün-Weiß Foto: Aumüller

Die Tennishalle Ostbevern ist am Sonntag fest in Telgter Hand. Ab 12 Uhr spielen parallel auf den vier Plätzen die Damen 40 und Herren 40 der SG Grün-Weiß. Beide Mannschaften kämpfen in der Verbandsliga gegen den Abstieg.

Bei den Frauen aus der Emsstadt sieht es nach dem ersten Sieg, dem 6:0-Erfolg gegen den TC Buer, ganz gut aus. Aus der Fünfer-Klasse steigt nur ein Club ab. Mit dem Heimspiel gegen den TC Südpark Bochum beenden die Telgterinnen bereits die Hallensaison. Der Gast aus dem Ruhrgebiet hat erst zwei Partien bestritten und 3:1 Punkte geholt. Die Gastgeberinnen spielen in den Einzeln mit Susanne Borkmann, Ingeborg Vornhusen, Anja Schlenker und Britta Schönhofen. Für die Doppel, so teilt Mannschaftsführerin Karin Meier mit, stehen zudem Hermine Wientke, Cornelia Meyer und Franziska Krimpmann parat.

Deutlich schlechter ist die Ausgangslage für die weiter sieglosen Herren 40, die noch zwei Matches bestreiten. Nach zwei Unentschieden und zwei Niederlagen „ist der Klassenerhalt nicht ausgeschlossen, die Chancen sind aber sehr gering. Sie liegen unter 50 Prozent“, befürchtet Teamsprecher Rüdiger Kexel angesichts von drei Absteigern aus der Gruppe mit sieben Clubs.

Zu Gast ist am Sonntag der Tabellenletzte Westfalia Westerkappeln (1:5 Punkte). „Das ist ein Pflichtsieg. Wir müssen Gas geben und möglichst deutlich gewinnen“, fordert Kexel. Bei Punktgleichheit zählt am Ende das Matchverhältnis. Kexel kehrt ins Team zurück, außerdem spielen Marcus Kröger, Miguel Lück und Sebastian Dräger. Fürs Doppel steht den Grün-Weißen wahrscheinlich noch Sascha Bartz zur Verfügung.

Startseite
ANZEIGE