1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Damen des TC Ostbevern auf Aufstiegskurs – wichtiger Sieg der Herren

  8. >

Tennis: Sommersaison

Damen des TC Ostbevern auf Aufstiegskurs – wichtiger Sieg der Herren

Ostbevern

Mit einem überraschend klaren Sieg bei BW Rheine untermauerten die Damen des TC Ostbevern ihre Ambitionen auf den Aufstieg in die Münsterlandliga. Mit einem guten Gefühl gehen auch die TCO-Herren in die Ferienpause. Sie feierten gegen Dülmen einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt.

Kevin Kitzinski holte mit den Herren des TC Ostbevern einen sehr wichtigen Sieg für den Klassenerhalt. Foto: Aumüller

Drei Spiele, drei Siege – mit einer makellosen Bilanz gehen die Damen des TC Ostbevern in die Sommerpause. Der Tennis-Bezirksligist gewann das Spitzenspiel bei BW Rheine überraschend deutlich mit 7:2 und manifestiert damit seine Aufstiegsambitionen.

Die Partie war bereits nach den Einzeln entschieden, da nur Saskia Timmermann knapp mit 2:6, 6:1, 7:10 unterlag. Ohne Satzverlust blieben Spitzenspielerin Katharina Herweg (6:4, 6:2), Sabrina Wendland (6:4, 7:5), Vanessa Lindmeyer (6:3, 6:0), Katharina Frye (6:3, 6:1) und Ella Simon (6:0, 6:0). Für den 7:2-Sieg sorgten die Doppel Wendland/Simon (6:3, 4:6, 10:6) und Timmermann/Frye (6:0, 6:0), während Herweg/Lindmeyer mit 2:6, 5:7 den Kürzeren zogen.

Nach den Sommerferien folgen noch drei Partien, die über den Wiederaufstieg in die Münsterlandliga entscheiden. Nach den bislang gezeigten Leistungen ist das TCO-Team neben dem TC St. Mauritz Münster der Topfavorit auf Platz eins.

Einen enorm wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feierten die Herren (Bezirksklasse), die sich gegen Schlusslicht DJK SF Dülmen klar mit 6:3 behaupteten. Bereits nach den Einzeln war dem Team der Sieg nicht mehr zu nehmen. Lukas Peschke (6:3, 6:1) im Spitzeneinzel sowie Kevin Kitzinski (6:2, 2:6, 10:7), Jörn Spahn (6:4, 6:0), Ralph Löckener (6:4, 6:3) und Nachwuchsspieler Finn Schulze Topphoff (6:1, 7:5) sorgten bei einer Niederlage von Sebastian Tebbe (6:7, 3:6) für einen uneinholbaren 5:1-Zwischenstand. Peschke/Spahn steuerten mit einem souveränen 6:4, 6:2 den sechsten Zähler bei, während Tebbe/Phil Spahn (2:6, 5:7) und Löckener/Schulze Topphoff (6:7, 1:6) verloren.

Mit dem zweiten Saisonsieg kletterten die Ostbeverner auf den dritten Rang. Nach den Ferien folgen aber noch die Begegnungen mit den Spitzenteams aus Altenberge und Ibbenbüren – und am letzten Spieltag das Nachbarschaftsduell gegen die SG GW Telgte.

Startseite
ANZEIGE