1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Erfolge für Amazonen des RV Ostbevern

  8. >

Reiten: Turnier in Warendorf

Erfolge für Amazonen des RV Ostbevern

Warendorf

Zunächst beeinträchtigten Wetterkapriolen das Turnier am Rothenbach in Warendorf nicht unerheblich. Letztlich durften sich drei Amazonen des RV Ostbevern dann aber doch über tolle Erfolge freuen.

Der seit dem Herbst 2021 in Warendorf tätige Marcus Hermes – hier mit Apollon, mit dem er die Hauptprüfung des Turniers Intermediaire I gewann – war beim Turnier sehr erfolgreich. Foto: Hartwig

„Es ist schon bitter, wenn man sieht, wie im wahrsten Sinne des Wortes das eigene Turnier gerade so den Bach runter geht.“ Mit diesen Worten schilderte Hausherrin Alexandra Richter den ersten Tag ihres Dressurturniers am Reitstall am Rothenbach nachdem Starkregen, Sturm und Hagelschauer der Veranstaltung arg zugesetzt hatten.

Doch so schlimm wie befürchtet kam es dann doch nicht. Dies lag einerseits daran, dass der Freitag und der Sonntag bei relativ gutem Wetter stattfanden und das fleißige Helferteam alles daransetzte, die Unwetterschäden rasch zu beheben. So wurden mit eilig herbeigeholtem Schotter sowie Hackschnitzeln Wege wieder begeh- und befahrbar gemacht.

Einen Einstand nach Maß in die Turnierszene des Kreises Warendorf hatte dabei Marcus Hermes, der seit dem Herbst des vergangenen Jahres auf dem Gestüt Düvels­kotten in Warendorf-Einen tätig ist. Der mehrfache Champion der westdeutschen Berufsreiter Dressur und deutsche Champion der Berufsreiter Dressur des Jahres 2014 gewann mit dem westfälischen Dankeschön-Sohn De Massimo die S-Dressur und belegte mit Jannemann B Platz vier.

Am Freitag sicherte er sich mit Apollon die Intermediaire I und wurde mit dem ebenfalls westfälisch gezogenen Hengst HBS Backround in der wichtigsten Dressurprüfung des Warendorfer Turniers auch noch Zweiter.

In Warendorf ist Hermes kein Unbekannter, konnte er doch bereits sieben Pferde zum Bundeschampionat qualifizieren. Zudem vertrat er zweimal Deutschland bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde.

Auch weitere Reiter aus dem heimischen Kreis konnten gegen starke auswärtige Konkurrenz gut mithalten. Darunter die für den RV Ostbevern startende Portugiesin Ana Pires, die mit Akeno eine Abteilung der S-Dressur gewann, mit Fogel vom Lauf eine Dressurpferdeprüfung für sich entschied und mit Van Damme auch noch in einer Dressurprüfung der Klasse M siegte.

Nicht minder erfolgreich war Pires‘ Vereinskollegin Anastasia Rosa Baumgartner, die mit Bella Belnera, Smirnoff und Boldinigleich drei M-Dressuren gewann und mehrfach hoch platziert war. Die ebenfalls für Ostbevern startende Anna-Lena Vosskötter siegte mit Valentano in einer S-Dressur für U 25-Reiter.

Die Ehre der Gastgeber verteidigte erfolgreich Antonia Richter. So belegte sie in einer M**-Dressur mit ihren Pferden Fior da Liso und Elvis die Plätze drei und vier.

Startseite
ANZEIGE