1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Erst der Giro, dann noch das Rennen des TV Friesen Telgte

  8. >

Radsport: „Rund um die Telgter Windräder“

Erst der Giro, dann noch das Rennen des TV Friesen Telgte

Telgte

Zweimal hat Corona dem TV Friesen Telgte einen Strich durch die Rechnung gemacht, im dritten Anlauf soll es klappen: Am 10. Oktober wird das Radrennen „Rund um die Telgter Windräder“ in acht Klassen ausgetragen. Im Fokus stehen die beiden Wettfahrten bei den Männern mit ordentlichen Preisgeldern.

Von Ralf Aumüllerund

So entspannt nur fürs Foto, das Organisationsteam des TV Friesen hat noch alle Hände voll zu tun: (v.l.) Sebastian Nieberg, Patrick Altefrohne, Wolfgang Bernsmann, Susanne Wienand, Johanna Klebba und Paul Klebba. Auf dem Bild fehlt Guido Pupkes. Foto: privat

Am 3. Oktober lockt der Münsterland-Giro die Radsportler nach Münster. Viele Möglichkeiten gibt es laut Straßenrennkalender danach nicht mehr, die Saison mit einer gepflegten Ausfahrt zu beenden. Eine der letzten Startchancen vor der dunklen Jahreszeit ist, nicht nur landesweit, das Rennen am 10. Oktober (Sonntag) in Telgte. Ursprünglich sollte die Ein-Tages-Veranstaltung am 9. Oktober stattfinden, aber der TV Friesen hat dem Wunsch aus Steinfurt entsprochen, die Termine zu tauschen.

Es ist der dritte Anlauf für den Verein, ein Rundstreckenrennen in Telgte nach mehr als 20 Jahren wieder aufleben zu lassen. Zweimal hat Corona den Verantwortlichen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Jetzt soll „Rund um die Telgter Windräder“ (in Anlehnung an die riesigen Stromerzeuger am Rennort) am 10. Oktober stattfinden, natürlich mit Zuschauern, Getränke- und Imbissständen.

Rundkurs über 5,3 Kilometer

Auf einem 5,3 Kilometer langen Rundkurs in Besterfeld in der Bauerschaft Raestrup – Start-Zielbereich ist nahe des Hofs Große Dankbar – starten von 9 Uhr bis zum Nachmittag acht Rennen in verschiedenen Klassen. Nach den Junioren (U11 und U13, U15 und U17) gehen mittags die Hobbyfahrer auf die Strecke. Da dürfen über gut 30 Kilometer diejenigen starten, die keine Rennlizenz besitzen – aber auch nur die. Weil die Resonanz nun doch groß genug ist, haben die Friesen auch ein Frauen-Rennen ins Programm genommen. Anmeldungen sind seit dieser Woche online möglich über die Homepage des TV Friesen.

Im Fokus stehen die beiden Wettfahrten bei den Männern. Die Amateure (13.15 Uhr) strampeln 14 Runden, gut 74 Kilometer. Die Elite-Amateure (15.15 Uhr) – die höchste Klasse in Deutschland unterhalb der Profis – sitzen 16 Runden im Sattel, knapp 85 Kilometer. In dieser Premium-Klasse werden 1650 Euro unter den ersten 20 Fahrern ausgeschüttet, bei den Amateuren 1100 Euro. „Das Preisgeld ist ganz ordentlich. Wir wollen die Fahrer aber auch locken“, sagt Patrick Altefrohne. Der Renn-Initiator rechnet mit rund 200 Startern in allen Klassen.

Arbeitsaufwand ist enorm

Dass der Telgter – selbst ein ambitionierter Fahrer – seit Wochen wegen gesundheitlicher Einschränkungen kaum trainieren kann, hat auch Vorteile. Der Organisationsaufwand ist enorm. Einfach das Konzept und Arbeitspapier aus dem Vorjahr aus der Schublade ziehen, geht ja nicht. „Es ist unsere erste Veranstaltung. Bei der nächsten Austragung haben wir mehr Erfahrung“, sagt Altefrohne. Absprachen mit dem Gesamtverein, mit der Stadtverwaltung, mit Anwohnern und Flächenbesitzern, mit Sponsoren, Zeitnehmern oder Gastronomiebetreibern ist nur ein kleiner Auszug der To-do-Liste. Gefühlt, sagt Altefrohne, sei er in den vergangenen Wochen halbtags für das Rennen im Einsatz gewesen. Sein Atem ist zu lang, als dass ihm die ehrenamtliche Arbeit die Vorfreude verderben könnte. „Ohne unser super Orga- Team könnte ich das nicht. Ich hätte nicht gedacht, dass es so viel Spaß macht“, versichert Altefrohne. „Alle sind mit Herzblut dabei, wir alle können den 10.10. kaum erwarten.“

Mit rund 50 Helfern kalkulieren die Organisatoren. Sie kooperieren eng mit dem Verein Raestruper Gemeindehaus. Dessen Mitglieder sind nicht nur als Streckenposten eingebunden, sondern übernehmen auch die komplette Verpflegung am Renntag. Der Erlös aus dem Verkauf fließt als Spende an den Verein.

Altefrohne hat bereits einen Führungswagen organisiert und mit Henning Tonn einen Spezialisten als Sprecher und Moderator.

Alle Infos zum Rennen und die Weiterleitung zur Anmeldung gibt es auf der Internetseite des TV Friesen unter Sportarten, dann Radsport und Rund um die Telgter Windräder.

Startseite