1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. „Esther Spöler hat sich zwei Außenbänder gerissen“

  8. >

Volleyball: BSV Ostbevern

„Esther Spöler hat sich zwei Außenbänder gerissen“

Ostbevern

Die Zweitliga-Volleyballerinnen des BSV Ostbevern stehen vor einem Doppelspieltag. Am Samstag geht‘s gegen VCO Berlin, am Sonntag folgt das Heimspiel gegen DSHS Snowtrex Köln. Im Vorfeld unterhielten sich die Westfälischen Nachrichten mit Spielführerin Sabrina Roer.

-khk-

Sabrina Roer ist Spielführerin des BSV. Foto: Vera Horstmann

Nach vierwöchiger Pause steigen die Zweitliga-Volleyballerinnen des BSV Ostbevern am Wochenende mit einem Doppelspieltag wieder in den Punktspielbetrieb ein. Die Westfälischen Nachrichten sprachen im Vorfeld mit Spielführerin Sabrina Roer.

Wo steht die Mannschaft nach vier Wochen Pause?

Roer: „Wir haben gar keine richtige Pause gemacht. Für alle, die wollten, bestand die Möglichkeit weiterzutrainieren. Ein paar Spielerinnen waren aber auch im Heimaturlaub oder im Skiurlaub. Jetzt sind alle wieder da und es herrscht wieder deutlich mehr Trubel. Am Mittwoch haben wir in Bad Laer ein Trainingsspiel gemacht. Den ersten Satz hat Bad Laer, den zweiten Satz haben wir gewonnen. Im dritten Durchgang haben wir die Begegnung abgebrochen, da Esther Spöler umgeknickt ist und sich zwei Außenbänder gerissen hat. Sie ist fürs Wochenende auf jeden Fall raus.

Zuletzt hat es gegen Oythe, Hamburg und Emlichheim drei Niederlagen gegeben. Macht das der Mannschaft noch zu schaffen?

Roer: Jetzt nicht mehr. Wir haben darüber geredet. Es war ein total offenes Gespräch. Da haben wir uns gesagt, dass wir 2023 wieder Gas geben. Wir wollen zeigen, was in uns steckt.

Wie schätzen Sie die Chancen am Samstag um 19 Uhr gegen VCO Berlin und am Sonntag um 16 Uhr gegen DSHS Köln ein?

Roer: Gegen Berlin haben wir noch nicht gespielt. Das ist eine Jugendtruppe und eine Wundertüte. Da kann alles passieren. Köln hat eine super Mannschaft und spielt mit hohen Bällen über die Mitte. Das ist ihr Markenzeichen. Die sind schwierig in den Griff zu kriegen. Da wäre ein Punkt richtig schön.

Startseite