1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Eva Weßendorff vom TV Friesen Telgte knapp an Bronze vorbei

  8. >

Leichtathletik: Deutsche Mehrkampf-Meisterschaften

Eva Weßendorff vom TV Friesen Telgte knapp an Bronze vorbei

Telgte

Platz 4, 6, 7, 13 und 14: Das ist die Ausbeute des TV Friesen Telgte bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften des DTB in Bergisch Gladbach. Eva Weßendorff war mit ihren Leistungen hochzufrieden, ärgerte sich aber trotzdem, die Bronzemedaille knapp verpasst zu haben.

Sie strahlten angesichts der guten Ergebnisse in Bergisch Gladbach: Franziska Pelkmann (v.l.), Trainer Ludger Dahlmann-Plagge, Eva Weßendorff und Johannes Wegener. Foto: privat

Bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften des Deutschen Turner-Bundes (DTB) in Bergisch Gladbach erzielten die Athleten des TV Friesen sehr gute Ergebnisse mit vorderen Platzierungen und persönlichen Bestleistungen. Eva Weßendorff fehlte nicht viel für eine Bronzemedaille. Mit den 14-jährigen Franziska Pelkmann und Eva Weßendorff sowie mit Johannes Wegener in der Männerklasse hatten sich drei Aktive aus Telgte für die nationalen Titelkämpfe qualifiziert.

In der ersten Disziplin, dem Schleuderball-Einzelwettbewerb, starteten Weßendorff und Pelkmann mit dem Ziel, die eigene Bestleistung zu verbessern. Das schafften die beiden auch. Pelkmann erreichte mit 30,71 Meter den 14. Platz. Ein herausragender Wurf über 36,84 Meter – mehr als sechs Meter weiter als ihr bisheriger Rekord – sicherte Weßendorff den im Vorfeld nicht zu erwartenden vierten Rang. Trotz der sehr guten Platzierung, so heißt es in einer Mitteilung des TV Friesen, ärgerte sie sich ein wenig, weil ihr nur 33 Zentimeter zur Bronzemedaille fehlten.

Erster Start für Telgte

Auch im Fünfkampf mit den Disziplinen 100 Meter, Weitsprung, Kugelstoßen, Schleuderball und 1000 Meter sorgten die beiden Telgterinnen für gute Ergebnisse. Herauszuheben ist das Schleuderball-Resultat von Pelkmann, die mit 32,54 Metern ihre Bestleistung aus dem Einzelwettkampf noch einmal steigerte. Ebenso stark war ihr abschließender 1000-Meter-Lauf in 3:41,8 Minuten. Mit einem Gesamtresultat von 45,566 Punkten sicherte sie sich als Siebte erstmals einen Platz unter den besten Zehn in ihrer Altersklasse. Weßendorff erzielte mit 8,66 Meter im Kugelstoßen ihr bestes Einzelergebnis mit persönlicher Bestleistung. Sie lag mit 43,799 Punkten als 13. nur knapp hinter den besten Zehn.

Johannes Wegener (Männerklasse) startete zum ersten Mal für Telgte bei den Deutschen Meisterschaften. Gleich beim Warmmachen wurde er durch eine Verletzung im Oberschenkel gehandicapt, was sich besonders im 100-Meter-Lauf und im Weitsprung bemerkbar machte. Wegener kämpfte aber und erreichte mit 12,35 Sekunden und 5,54 Meter gute Mehrkampfergebnisse. Im Kugelstoßen und im Schleuderball schränkte ihn die kleine Verletzung nicht so stark ein. Er zeigte in diesen Disziplinen mit 8,04 Meter und 43,40 Meter gute Leistungen.

Ludger Dahlmann-Plagge

Hervorragend dann sein 2000-Meter-Lauf: Die Oberschenkel-Blessur schien Wegener nicht mehr zu beeinträchtigen, er überquerte nach 7:01,7 Minuten als Zweiter die Ziellinie. Mit 48,56 Punkten sicherte auch er sich als Sechster einen Platz in den Top Ten.

Keine Überraschung, dass das Fazit der DTB-Meisterschaften von Ludger Dahlmann-Plagge sehr positiv ausfällt. „Das Gesamtergebnis ist ausgezeichnet“, sagt der Friesen-Trainer.

Startseite
ANZEIGE