1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Gute Chancen für den Drittletzten

  8. >

Fußball-Kreisliga A

Gute Chancen für den Drittletzten

Kreis Warendorf

Laut Ausschreibung müssen die Drittletzten der heimischen Fußball-Kreisligen A um den Klassenerhalt zittern. Die aktuelle Lage in den verschiedenen Bezirksligen räumt ihnen jedoch gute Chancen auf den Nichtabstieg ein.

Von Christian Havelt

Mittendrin im Kampf gegen den Abstieg aus der Kreisliga A sind derzeit Joshua Brändle (v.l.) und die Warendorfer SU II sowie Christoph Schulte und der SC Füchtorf. Foto: Havelt

Es ist zwar noch lange nicht in trockenen Tüchern, zur Winterpause spricht allerdings viel dafür, dass die Mannschaften auf den drittletzten Plätzen in den A- und B-Kreisligen den Klassenerhalt sicher haben. Die jeweils Letzten und Vorletzten steigen ja ohnehin ab, alles Weitere hängt von der Anzahl der Bezirksliga-Absteiger in den Fußballkreis Münster ab.

Elf Bezirksligisten stellt der heimische Kreis in der aktuellen Saison, vier in der Staffel 7, sechs in der Staffel 12 und einen in der Staffel 9. Letztere kann man bei der Frage nach zusätzlichen Absteigern aus den Kreisligen allerdings getrost außer Acht lassen. Der FC Nordkirchen als einziger heimischer Vertreter ist nämlich Spitzenreiter und spielt künftiger eher in der Landes- als in der Kreisliga.

Bis zu vier Mannschaften dürfen aus den Bezirksligen absteigen, dann bleiben die Drittletzten der A- und B-Ligen sicher drin. Bei fünf oder sechs Teams, die von oben kommen, würde allerdings eine Abstiegsrelegation gespielt, ab sieben Mannschaften würde der Drittletzte sogar direkt absteigen. Die letzte aufgeführte Variante scheint aber höchst unwahrscheinlich zu sein.

Aktuell liegen drei heimische Mannschaften auf einem Abstiegsplatz. In der Staffel 7 (vier Absteiger) ist das der SV Drensteinfurt, der bereits fünf Zähler Rückstand auf den rettenden Tabellenplatz hat. Oben sind der TuS Freckenhorst und die SG Telgte nicht gefährdet, der VfL Wolbeck muss im Mittelfeld allerdings noch etwas aufpassen.

Deutlich prekärer ist die Situation in der Staffel 12, die aufgrund ihrer 18 Mannschaften gleich fünf Absteiger haben wird. Derzeit würden BW Aasee und überraschend auch der SC Münster 08 den bitteren Gang in die A-Liga antreten müssen. Gefährdet sind zudem noch der SV Bösensell und vor allem GW Gelmer, das lange oben mitspielte, seit der 1:7-Pokalklatsche in Warendorf aber überhaupt keinen Punkt mehr sammelte und immer weiter Richtung Keller rutschte. Albachten und Greven 09 auf den Plätzen eins und zwei sind dagegen bereits gesichert und haben durchaus höhere Ziele.

In der Kreisliga A1 scheint der SC Hoetmar bereits abgeschlagen zu sein und muss satte sieben Punkte gutmachen. Bessere Chancen hat da die Warendorfer SU II. In höchster Abstiegsgefahr sind aber auch der FC Greffen, der SC DJK Everswinkel und der SC Füchtorf. Zwei dieser fünf Mannschaften werden am Saisonende mindestens in den sauren Abstiegsapfel beißen müssen. Die heimischen Vertreter BSV Ostbevern (5.) und SV Ems Westbevern (6.) werden in dieser Saison mit der Abstiegsfrage wohl nichts zu tun.

Startseite
ANZEIGE