1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Heimsieg für Felicia Niederhofer

  8. >

Vielseitigkeitstag beim RFV Telgte-Lauheide

Heimsieg für Felicia Niederhofer

Telgte

Weniger Starter als erwartet gab es beim Vielseitigkeitstag des RFV Telgte-Lauheide. Dafür durfte sich der Veranstalter aber über einen Heimsieg von Felicia Niederhofer in der Klasse A** freuen. Nach guter Dressur und zwei Springfehlern machte sie im Gelände alles klar.

Von René Penno

Siegerin Felicia Niederhofer vom gastgebenden RFV Telgte-Lauheide mit Ratatouille Foto: Penno

Der Tag war lang, aber zum Glück nicht ganz so heiß wie erwartet: Beim Vielseitigkeitstag des RFV Telgte-Lauheide ritt um kurz vor 18 Uhr das letzte Paar über die Ziellinie – eine halbe Stunde später waren alle Sieger geehrt. Für die Helfer gab‘s noch eine Wurst vom Rost, auch dieses Turnier hatte das Team um Andrea Korte erfolgreich gemeistert.

Die Starterzahlen erfüllten dagegen nicht die Erwartungen. „Das waren deutlich weniger Starter als gedacht“, sagte Andrea Korte. Es lag wohl am sommerlichen Wetter, oder auch am langen Wochenende, an dem überall etwas los war.

Die Ausnahme machten die Reiterwettbewerbe: Statt der angemeldeten zwölf Teilnehmer standen 20 in der Startliste. Diese jungen Reitsportler lieferten im Viereck, im Springparcours und im Gelände starke Leistungen ab. Der Beste von allen war Jakob Suttorp vom RV Alverskirchen-Everswinkel. Mit Schierensee‘s Heart and Soul gewann er den Geländereiterwettbewerb und setzte sich damit an die Spitze der Kombinierten Wertung. Von dort wurde er nicht mehr verdrängt und nahm mit dieser Siegerschleife auch die meisten Punkte in der Wertung zum Junior-Pott‘s-Pokal mit nach Hause. Zweite in dieser Wertung wurde Frieda Schulze Zurmussen (RV Warendorf) mit Bella Amore, in der Kombinierten Wertung war sie Dritte hinter Rieke Krützmann (Handorf). Das Podium des Junior-Pott‘s-Pokals vervollständigte Lara Schlieper (RFV Gustav Rau Westbevern), die mit Chester den Kombinierten Wettbewerb auf Rang vier beendete.

Beste heimische Reiterin in der Klasse E war Linn Sophie Horstmann (Westbevern), die mit Mirage van het Meerdaalhof hinter Imke Schlüter (Rhede-Krommert) und Clara Marie Schmitz (Greven) Dritte wurde.

In der Klasse A** war zwei Wochen nach dem Erfolg bei der Kreismeisterschaft Felicia Niederhofer nicht zu schlagen und steuerte einen Sieg für die Gastgeber bei. Mit Ratatouille legte sie in der Dressur vor, fiel im Springparcours mit zwei Fehlern etwas zurück, im Gelände holte sie sich die Spitze zurück. Hinter ihr reihte sich Lisa Kleinbun­temeyer (Alverskirchen) mit Remy Mateng auf Rang zwei ein, Alicia Nienhaus (Rhede-Krommert) wurde Dritte vor der Ahlenerin Daria Böker mit Finnsbury. Anna Löfken steuerte für den RV Telgte-Lauheide mit Out of the Blue noch den sechsten Rang bei.

Damit war auch die nächste Station des Potts-Pokals absolviert – auf neuen Strecken, die Pferd und Reiter auch vor anspruchsvolle Aufgaben stellten. „Diese Kurse sind aber sehr gut angekommen“, meinte Andrea Korte.

Startseite
ANZEIGE