1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Herren 40 aus Telgte schaffen Klassenerhalt nach Fotofinish

  8. >

Tennis: Verbandsliga

Herren 40 aus Telgte schaffen Klassenerhalt nach Fotofinish

Telgte

Mit einem 3:3 gegen den TuS 59 Hamm zitterten sich die Herren 40 der SG GW Telgte zum Klassenerhalt. Knapper geht’s kaum: gleiche Punktzahl, gleiches Match-Verhältnis, also musste das Satz-Verhältnis entscheiden. Und da sind die Telgter etwas besser als Hamm.

-rau-

Sebastian Dräger war der Mann des Tages beim alles entscheidenden Saison-Finale gegen Hamm. Foto: Aumüller

Wahnsinnsfinale der Winterrunde: Für die Herren 40 der SG GW Telgte war in dieser Saison jeder Satz entscheidend. Sie zitterten sich am Sonntag mit einem 3:3 in der Tennishalle Ostbevern gegen den TuS 59 Hamm zum Klassenerhalt in der Verbandsliga. Und profitierten am letzten Spieltag von der Schützenhilfe der DJK Mastbruch, die den Hörder TC zeitgleich mit 5:1 besiegte.

Hätte Hörde gewonnen, wären Telgte und Hamm abgestiegen. Jetzt müssen neben Schlusslicht Westerkappeln auch Hörde und Hamm im kommenden Winter in der Münsterlandliga aufschlagen. Zwischen Telgte und Hamm entschied ein Fotofinish: gleiche Punktzahl, gleiches Match-Verhältnis, also musste das Satz-Verhältnis herhalten, Und da war Telgte (minus 4) etwas besser als Hamm (minus 6).

Rüdiger Kexel

„Solche Endspiele machen einfach Bock“, schwärmte Rüdiger Kexel am Tag nach der Rettung. „Knapper geht’s nicht, solche Konstellationen sind doch immer am schönsten.“ Wobei der Mannschaftsführer der SG auch weiß: am schönsten, wenn man der Sieger ist.

Nach den Einzeln lagen die Grün-Weißen mit 3:1 in Führung. Kexel siegte im Topduell mit einem starken Auftritt 6:3, 6:1. Marcus Kröger punktete an Position zwei mit 6:3, 6:2, während Frank Samel an drei beim Stand von 1:6, 1:4 aufgab. Sebastian Dräger war es dann, der beim 6:4, 1:6, 10:6 Nervenstärke bewies. „Dieser Satzgewinn war am Ende wohl entscheidend“, sagte Kexel und kürte Dräger zum „Man of the Match“. Dräger hat in dieser Hallenrunde mit 5:1-Siegen ohnehin die mit Abstand beste Einzelbilanz der Grün-Weißen.

Die Telgter verloren dann zwar beide Doppel durch Kexel/Niko Thieme (6:4, 2:6, 8:10) und Kröger/Dräger (4:6, 3:6). Aber nach dem Sieg von Kexel/Thieme im ersten Satz „war uns klar, dass wir im direkten Vergleich mit Hamm nach Sätzen besser sind“, so der Mannschaftsführer.

In der kommenden Sommersaison spielen die Telgter Herren 40 in der Münsterlandliga, im nächsten Winter weiter in der Verbandsliga. Und das nach dieser Hallenrunde zu Recht, meint Rüdiger Kexel. „Wir haben ordentlich gefightet. Wir haben es uns verdient, nicht abzusteigen.“

Startseite
ANZEIGE