1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Hochbetrieb beim TC Ostbevern zum Re-Start der Saison

  8. >

Tennis: Sommerrunde

Hochbetrieb beim TC Ostbevern zum Re-Start der Saison

Ostbevern

Sechs Heimspiele an einem Wochenende – auf der Anlage des TC Ostbevern herrscht zum Re-Start der Saison nach den Ferien Hochbetrieb. Der Club hat noch einige heißen Eisen für den Aufstieg im Feuer.

Die TCO-Herren um Lukas Peschke stehen vor einer richtungsweisenden Begegnung in der Bezirksklasse Foto: Brunner

Der TCO hat noch so einige heiße Eisen für einen Aufstieg im Feuer. „Es könnte eine besonders erfolgreiche Saison für die Ostbeverner Teams werden“, sagt Sportwart Frank Müller vor dem wichtigen Spieltag an diesem Wochenende. Auf der Anlage herrscht zum Re-Start der Sommerrunde mit nicht weniger als sechs Heimpartien Hochbetrieb.

Den Auftakt machen die Damen 40 (Münsterlandliga), die sich eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt geschaffen haben. Am Samstag empfängt das Cord-Team bereits um 10 Uhr den Halterner TC und kann mit einem Sieg einen großen Sprung in Richtung Ligaverbleib machen. Um 11 Uhr starten die Herren 40 (Kreisliga) in ihre fünfte Partie. Gegner GW Gelmer ist noch sieglos und braucht einen Erfolg, um überhaupt noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. TCO-Teamsprecher Karl-Heinz Spahn möchte mit seiner Truppe mit dem vierten Saisonsieg den Kontakt zum Spitzenduo aus Mettingen und Saerbeck halten.

Ab 13 Uhr stehen die Herren vor einer richtungsweisenden Begegnung in der Bezirksklasse. Gegen den Tabellenzweiten TC Altenberge soll ein Sieg herausspringen, damit in den letzten beiden Spielen gegen Tabellenprimus Ibbenbüren und im Lokalderby gegen Telgte nicht der Rechenschieber für die Ermittlung des Klassenerhalts herhalten muss. Mannschaftsführer Lukas Peschke ist optimistisch, dass sein Team gut vorbereitet in diese Partie gehen wird.

Die einzige Auswärtsbegegnung bestreiten am Samstag die Damen (Bezirksliga) beim TC 22 Rheine. Gegen die jungen Gastgeberinnen ist das TCO-Team favorisiert und möchte mit einem weiteren Sieg die Chancen auf den direkten Wiederaufstieg in die Münsterlandliga wahren.

Am Sonntag finden ab 10 Uhr zeitgleich drei Heimbegegnungen statt. Die Damen 50 (Bezirksliga) schließen mit einem Sieg gegen Hohes Ufer Gremmendorf punktemäßig zum Tabellenführer GW Mesum auf. Anders sieht es bei den Herren 30 (Bezirksliga) aus, die gegen SF Dülmen unbedingt punkten müssen, um sich aus der Abstiegszone zu entfernen. Im Spitzenspiel der Kreisliga erwarten die noch ungeschlagenen Damen 30 den ebenfalls verlustpunktfreien Tabellenführer Westfalia Westerkappeln II. Die neuformierte Mannschaft um Petra Groth hat in ihrer Premieren-Saison die Chance, in die Bezirksklasse aufzusteigen. Die Herren 50 (1. Kreisklasse) können bereits am vorletzten Spieltag mit einem Erfolg bei Saxonia Münster den Kreisliga-Aufstieg klarmachen.

Startseite
ANZEIGE