1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Kirchgessner ist nach seinen ersten Länderspiel-Toren nicht glücklich

  8. >

Fußball: CP-Nationalmannschaft

Kirchgessner ist nach seinen ersten Länderspiel-Toren nicht glücklich

Ostbevern

Björn Kirchgessner erzielte seine ersten beiden Tore für die CP-Nationalmannschaft. Glücklich war er nach seinem Doppelpack beim World Cup gegen Spanien aber nicht. Der Ostbeverner verschoss einen Neunmeter und verlor mit der deutschen Auswahl.

-rau-

Björn Kirchgessner vom BSV Ostbevern erzielte seine ersten Tore im Nationaldress. Foto: privat

In seinem vierten Länderspiel schoss Björn Kirchgessner seine ersten beiden Tore. Wenn das kein Grund zum Feiern ist. Danach war dem Ostbeverner aber nicht zumute. Ein schönes Gefühl sei das gewesen, als der Ball über die Linie ging. Keine Frage. „Es überwiegt aber die Traurigkeit über die Niederlage“, sagte der 44-Jährige.

Im ersten Match der Platzierungsrunde beim World Cup der CP-Fußballer im spanischen Salou verlor die deutsche Auswahl für Menschen mit Cerebralparese gegen Spanien mit 4:5 (3:3, 1:1) nach Neunmeterschießen. Im abschließenden Spiel um Platz elf treffen die Deutschen am Samstag (12.30 Uhr) auf Australien.

3:3 nach Verlängerung

Die deutsche Nationalmannschaft diktierte die Anfangsphase, geriet aber in Rückstand (10.). Kirchgessner traf schnell zum 1:1 (13.). Mit dem Rücken zum Tor stoppte er den Ball, drehte sich um seinen Gegenspieler und drosch die Kugel wuchtig und flach ins Netz. Kurz nach dem Seitenwechsel (beim CP-Fußball dauert ein Spiel regulär 60 Minuten) erzielte Tobias Mühlbauer das 2:1 für Deutschland (32.). Spanien glich aber fix wieder aus (36.) und markierte in der Verlängerung (zwei Mal zehn Minuten) das 3:2 (66.). Nach einer Hereingabe von der linken Seite beförderte Kirchgessner den Ball per Dropkick zum umjubelten 3:3 ins Tor (76.). Im Neunmeterschießen (jeweils drei Schützen) setzten sich die Spanier mit 2:1 durch. Kapitän Robin Meyer und Kirchgessner als zweiter deutscher Schütze scheiterten am Keeper.

„Ich ärgere mich nicht über das verlorene Neunmeterschießen, sondern dass es in der normalen Spielzeit nicht gereicht hat“, sagte der Team-Senior. „Das Spiel stand die ganze Zeit auf des Messers Schneide. Wir haben im Gegensatz zu den eingespielten Spaniern eine junge Truppe, der Erfahrung fehlt. Und wir haben wieder zu viele Chancen ausgelassen.“

Startseite
ANZEIGE