1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Rauer Wind in der Münsterlandliga

  8. >

Tennis: TC Ostbevern

Rauer Wind in der Münsterlandliga

Ostbevern

Die Damen und Herren des TC Ostbevern gingen an diesem Spieltag der Tennis-Sommersaison leer aus. Punkte holten dagegen die Damen 40 und die Herren 30.

wn

Holten den zweiten Sieg in der Bezirksliga: die Damen 40 des TC Ostbevern mit (v.l.) Susanne Knappheide, Karin Walbelder, Manuela Cord, Alexandra Sohn, Karin Finke und Simone Termühlen. Foto: TCO

Die Damen und Herren des TC Ostbevern gingen an diesem Spieltag der Tennis-Sommersaison leer aus. Punkte holten dagegen die Damen 40 und die Herren 30.

Das war wie erwartet eine deutliche Angelegenheit: Die TCO-Frauen verloren beim ambitionierten TC Union Münster III klar mit 0:9 und reisten ohne jeglichen Satzgewinn wieder nach Hause. Dennoch boten vor allem Saskia Schafberg (3:6, 5:7) und Katharina Frye (3:6, 3:6) ihren deutlich besser eingestuften Gegnerinnen Paroli. Alle anderen Einzel von Katharina Herweg, Claire Kunstleve, Vanessa Lindmeyer und Ella Simon gingen noch klarer an die Gastgeberinnen. „In der Münsterlandliga weht schon ein ganz anderer Wind“, sagt Mannschaftsführerin Astrid Aumann, die diesmal nicht im Einsatz war. Die Doppel Schafberg/Frye (4:6, 4:6), Herweg/Lindmeyer (3:6, 2:6) und Kunstleve/Simon (1:6, 1:6) sorgten für den 0:9-Endstand. Am letzten Spieltag empfangen die TCO-Damen am nächsten Sonntag (10 Uhr) den bislang ebenfalls sieglosen TV GW Mesum.

Die Herren (Bezirksklasse) mussten sich bei BW Borken unglücklich mit 4:5 geschlagen geben. Lukas Peschke siegte im Spitzeneinzel souverän mit 6:1, 6:2 und sammelte fleißig Leistungsklassen-Punkte. Für die beiden weiteren Einzelzähler sorgten Sebastian Tebbe (3:6, 7:5, 6:3) und Phil Spahn (7:6, 3:6, 7:5). Benedikt Tilke (4:6, 6:7), Jörn Spahn (1:6, 1:6) und Jonas Lehmbrock (1:6, 1:6) verloren in zwei Durchgängen. In den abschließenden Doppeln glichen Tebbe/J. Spahn (7:5, 6:3) nach der Niederlage von P. Spahn/Lehmbrock (2:6, 0:6) zum zwischenzeitlichen 4:4 aus. Im entscheidenden Spitzendoppel mussten sich Peschke/Tilke mit 4:6, 6:7 geschlagen geben, sodass der hauchdünne Gesamtsieg für Borken feststand. In den verbleibenden beiden Partien warten mit dem Aufstiegsfavoriten SV Mauritz Münster und dem Tabellenzweiten Lengericher TC noch zwei harte Brocken auf die Ostbeverner.

Mit einem eindrucksvollen 8:1-Heimsieg über den TuS Altenberge feierten die Damen 40 des TCO bereits den zweiten Erfolg in diesem Sommer in der Bezirksliga. Schon nach den Einzeln hatten die Gastgeberinnen um Mannschaftsführerin Manuela Cord den Gesamtsieg in der Tasche. Zwar musste sich Karin Finke (6:7, 2:6) in zwei Durchgängen geschlagen geben, doch Susanne Knapp­heide im Spitzeneinzel (6:3, 6:3), Manuela Cord (6:1, 6:2) und Karin Walbelder (6:4, 6:3) waren in zwei Sätzen erfolgreich. Mit mehr Mühe setzten sich Alexandra Sohn (2:6, 6:3, 10:7) und Simone Termühlen (6:4, 4:6, 10:5) durch.

In den Doppeln ließen die TCO-Damen gar nichts anbrennen. Cord/Sohn (6:1, 6:2), Knappheide/Walbelder (6:4, 6:2) und Finke/Termühlen (7:6, 6:3) sorgten für den unerwartet klaren 8:1-Endstand. Mit einem weiteren Sieg am kommenden Samstag (13 Uhr) beim THC Münster kann das Cord-Team den zweiten Platz im Endklassement perfekt machen.

Die Herren 30 (Bezirksklasse) erspielten sich beim 3:3 gegen den TC Ascheberg den ersten Saisonzähler. Der Aufsteiger punktete an Position drei und vier durch Patrick Lorenz (7:5, 7:6) und Max Heusel (6:0, 6:1) und im Doppel durch Andreas Wobker/Matthias Mansla (6:3, 7:5). Ein weiterer Punkt blieb den TCO-Herren trotz enger Begegnungen verwehrt. Spitzenspieler Mansla (5:7, 4:6), Roland Stockhorst (6:0, 4:6, 7:10) und das Doppel Clemens Börger/Heusel (6:3, 4:6, 7:10) verloren ihre Partien nach hartem Kampf unglücklich. In den verbleibenden beiden Spielen gegen Aufstiegsfavorit TSC Münster und Schlusslicht SV Herbern will das TCO-Team den ersten Saisonsieg klarmachen.

Startseite