1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Reise ins Ungewisse für die C-Junioren der SG Telgte

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Reise ins Ungewisse für die C-Junioren der SG Telgte

Telgte

Mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Gievenbeck II starten die C-Junioren der SG Telgte in die Saison. Worauf sie sich in diesem Jahr einstellen müssen, weiß noch keiner im Takko-Stadion. Der Großteil des Kaders gehört dem Jungjahrgang an.

-rau-

Sebastian Wende trainiert die Telgter C-Junioren. Foto: Aumüller

„Wir freuen uns auf die Saison“, sagt Sebastian Wende, der seit diesem Sommer mit Sascha Pauker die Telgter C-Jugendfußballer trainiert. Worauf genau sich der SG-Nachwuchs, der als einzige Mannschaft aus Telgte, Westbevern und Ostbevern überkreislich spielt, in der Bezirksliga-Staffel 1 freuen darf, weiß aber keiner. „Ich kann die Gegner nicht einschätzen und kann unsere Leistungsstärke noch nicht einordnen“, gesteht Wende. „Deshalb ist es auch schwer, eine Prognose abzugeben. Erst einmal zählt nur der Klassenerhalt.“ Aus der Liga mit zehn Teams steigen zwei ab. Am ersten Spieltag hatten die Telgter frei. Sie starten am heutigen Samstag (15 Uhr) zu Hause gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Gievenbeck.

Sebastian Wende

Der Großteil des Kaders gehört dem Jungjahrgang an. „Es sind nur zwei, drei Stammkräfte aus der letzten Saison dabei. In einigen Situationen ist die Mannschaft noch etwas grün“, hat Wende in der Saisonvorbereitung festgestellt. Die bestand aus knapp 30 Übungseinheiten und sechs Testspielen – „mit Höhen und Tiefen“, so der Coach. Er betont: „Die Jungs ziehen voll mit. Sie wollen und geben echt Gas.“

Die Mehrheit der Spieler aus der alten C1, die 2020 aufgestiegen ist, sind in die B-Jugend hochgerückt. Das Trainerduo Volker Matthias und Udo Schmidt betreut jetzt die B1. Die startet gleich mit einem spannenden Duell. Der SG-Nachwuchs erwartet am Sonntag (10 Uhr) in der Qualifikationsrunde den ebenfalls hochgehandelten BSV Ostbevern.

Startseite