1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. SG Telgte bezwingt SC Sönnern unterhaltsam und torreich mit 5:3

  8. >

Fußball: Bezirksliga

SG Telgte bezwingt SC Sönnern unterhaltsam und torreich mit 5:3

Telgte

Die SG Telgte kam am Sonntag zu einem 5:3 (2:2)-Heimerfolg gegen den SC Sönnern. Die Zuschauer im Takko-Stadion sahen ein unterhaltsames Bezirksliga-Match, in dem die Führung mehrmals wechselte.

Von Karl-Heinz Kock

Torschütze Marc Droste (l.) und seine Telgter Teamkollegen feiern einen von fünf Treffern, die sie am Sonntag im Heimspiel gegen Sönnern erzielten. Foto: Kock

Die Bezirksliga-Fußballer der SG Telgte haben im ersten Heimspiel einen spektakulären 5:3 (2:2)-Erfolg gegen den SC Sönnern gelandet. „Das sind drei ganz wichtige Punkte vor dem Auswärtsspiel am Freitag in Freckenhorst“, freute sich Coach Frank Busch. Und es waren drei hochverdiente Zähler, die die Emsstädter am Sonntag einfuhren. Über 90 Minuten gesehen hatten sie klar mehr hochkarätige Torchancen als die Gäste, die zwischenzeitlich aber sogar mit 2:1 in Front lagen.

Mit der ersten zielstrebigen Aktion gingen die Hausherren in Führung. Lukas Kleinherne legte einen Eckball flach zurück auf Martin Röös, der aus 16 Metern überlegt einnetzte. Offenkundig eine einstudierte Variante.

Anschließend musste der Telgter Übungsleiter aber den Finger auch deutlich in die Wunde legen: „Unsere Fehlerquote war deutlich zu hoch. Wir müssen besser verteidigen und stabiler werden“, kritisierte er die individuellen Fehlleistungen, die Sönnern gleich dreimal zu Gegentoren einluden. Fabian Lleshaj (22./25.) ließ sich nicht lange bitten und drehte das Match vorübergehend. Jo Maffenbier (30.) egalisierte gekonnt zum 2:2. Schon zu diesem Zeitpunkt war es ein torreiches Duell mit hohem Unterhaltungswert und es sollte nach dem Seitenwechsel so weitergehen.

„Gut war, dass wir uns durch den Rückstand nicht haben aus dem Konzept bringen lassen“, so Busch. „Durch tiefe Bälle waren wir immer wieder gefährlich, aber so eine Mannschaft müssen wir auch schlagen. Martin Röös war in der zweiten Halbzeit bärenstark.“

Marc Droste brachte die SG wieder nach vorne (50.), aber quasi im Gegenzug glich Sönnern per Foulelfmeter wieder aus. Lars Schwienheer (63./65.) und Maffenbeier hatten die erneute SG-Führung auf Fuß und Kopf, aber erst der eingewechselte Keno Lubeseder (71.) traf ins Netz. Felix Dep­ner machte in der Nachspielzeit den Deckel drauf.

SG: Mende – Hartmann (62. Malaj), Kretzer (64. Hitchcock), Schwienheer, Kleinherne – Schoof (69. Lubeseder), Röös, Wolf, Droste (80. Holthusen) – Depner, Maffenbeier. Tore: 1:0 Röös (7.), 1:1 und 1:2 Lleshaj (22./25.), 2:2 Maffenbeier (30.), 3:2 Droste (50.), 3:3 Schneidereit (FE/52.), 4:3 Lubeseder (71.), 5:3 Depner (90.+1.).

Startseite
ANZEIGE