1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. SG Telgte will gegen Vreden Klarheit schaffen

  8. >

Frauenfußball

SG Telgte will gegen Vreden Klarheit schaffen

Ostbevern/Telgte

Mit einem Heimerfolg gegen den Tabellenletzten Vreden wollen die Landesliga-Fußballerinnen der SG Telgte letzte Zweifel an der Klassenzugehörigkeit für die nächste Saison aus der Welt schaffen. Für die Damen des BSV Ostbevern kommt es hingegen zu einem interessanten Wiedersehen.

-khk-

Anne Hilgenhöner (l.) verfolgt ihre Gegenspielerin. Am Sonntag will sich die SG gegen Vreden durchsetzen. Foto: Aumüller

Die Fußballerinnen der SG Telgte wollen am Sonntag (13 Uhr) letzte Zweifel am Verbleib in der Landesliga aus der Welt schaffen. „Wenn wir gewinnen, haben wir den Klassenerhalt sicher“, sagt SG-Coach Sebastian Wende vor dem Heimspiel gegen Schlusslicht SpVgg Vreden.

Die Gäste spielten eine grottenschlechte Hinrunde, kamen zuletzt aber immer besser in Schwung und haben nunmehr lediglich noch einen Zähler Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz, auf dem derzeit Wacker Mecklenbeck II positioniert ist. Das Hinspiel gewannen die SG-Damen mit 2:1.

Bis auf Marion Osthues, die privat verhindert ist, stehen diesmal alle 17 verbliebenen Kadermitglieder zur Verfügung. Eine äußerst ungewöhnliche Situation für den Telgter Übungsleiter. „In der Hinrunde haben wir aus den verbleibenden vier Spielen zwölf Punkte geholt“, so Wende. Mal schauen, wie viel es diesmal für die Emsstädterinnen werden.

Personell gut sieht es am Sonntag (15 Uhr) auch bei den Westfalenliga-Fußballerinnen des BSV Ostbevern aus. Bis auf Kristina Markfort (privat verhindert) und Vanessa Beste (verletzt) sind alle Blau-Weißen einsetzbar. Bei Laura Rehm steht allerdings noch ein kleines Fragezeichen dahinter, ob sie es rechtzeitig bis zum Spielbeginn ins Beverstadion schafft.

Für einige Ostbevernerinnen kommt es zum Wiedersehen mit ihrem Ex-Coach Frank Schlichter. „Einige Spielerinnen sind aus dem Urlaub zurück, wir freuen uns auf das Spiel“, so BSV- Trainer Christian Rusche. Im Hinspiel sorgte Julia Mende mit dem letzten Angriff für das 1:1-Unentschieden.

Startseite
ANZEIGE