1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Unglückliche Niederlage für SG Telgte in der Nachspielzeit

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Unglückliche Niederlage für SG Telgte in der Nachspielzeit

Telgte

Viel unglücklicher kann man kaum verlieren, als die Fußballer der SG Telgte am Sonntag in Cappel. Trotz eines deutlichen Chancen-Plus kassierten sie in der Nachspielzeit den entscheidenden Treffer eines Einwechselspielers.

-khk-

Martin Röös erzielte das zwischenzeitliche 1:1. Foto: Kock

Im fünften Match haben die Bezirksliga-Fußballer der SG Telgte ihre zweite Niederlage kassiert – eine sehr unglückliche zudem. Mindestens ein Zähler war am Sonntag beim SuS Cappel drin, letztlich standen die Emsstädter aber mit leeren Händen da. Der Siegtreffer für die Gastgeber fiel in der Nachspielzeit.

„In der ersten Halbzeit haben wir die äußeren Umstände nicht so angenommen, wie es hätte sein müssen“, so SG-Coach Frank Busch. „Cappel hat sich in jeden Zweikampf geworfen, wir waren zu passiv. Wir hätten mehr dagegenhalten müssen.“ Logische Folge war die 1:0-Führung, die Niclas Ansahl nach 24 Minuten für die Gastgeber erzielte.

„In der zweiten Halbzeit hatten wir mehr vom Spiel und reichlich Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen. Ein paar Mal ist der Ball auf der Linie abgewehrt worden“, berichtete der Übungsleiter vom Geschehen nach der Pause. Ein Traumtor von Martin Röös, der einen Volleyschuss aus 30 Metern im gegnerischen Netz versenkte, fand keine Anerkennung, weil ein SG-Akteur im Abseits stand und den gegnerischen Keeper in der Sicht beeinträchtigte. Fahri Malaj, Jo Maffenbeier und Kevin Wolf hätten auch treffen können.

Nach 88 Minuten war es dann aber doch so weit. Im Anschluss an einen Eckball war Röös mit einem Schuss ins kurze Eck erfolgreich. Cappel versuchte, Zeit von der Uhr zu nehmen, wechselte dreimal aus und hoffte, wenigstens einen Zähler ins Ziel zu bringen. Victor Jachimowski, einer der eingewechselten Akteure, stand in der 93. Minute am richtigen Fleck und schenkte dem SuS doch noch den Dreier.

SG: Mende – Gronover (76. Droste), Dombrowsky (67. Jashari), Schwienheer, Kleinherne – Röös, Hartmann (46. Schoof), Lubeseder (65. Moreira), Wolf – Maffenbeier, Malaj. Tore: 1:0 Ansahl (24.), 1:1 Röös (88.), 2:1 Jachimowski (90.+3).

Startseite