1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Zwei Ex-Profis im Kinderhauser Kader

  8. >

Fußball: BSV Ostbevern begrüßt Westfalenligisten zum Pokal-Achtelfinale

Zwei Ex-Profis im Kinderhauser Kader

Ostbevern

Die Favoritenrolle im Kreispokal-Achtelfinale ist klar verteilt. Im Aufgebot von Westfalia Kinderhaus stehen unter anderem zwei Ex-Profis, zudem gehen die Münsteraner drei Klassen höher als der BSV Ostbevern auf Punktejagd. Und die Blau-Weißen können lediglich auf einen Rumpfkader zurückgreifen.

-khk-

Tobias Kipp Foto: Kock

Vor zwei Jahren standen sich der BSV Ostbevern und Westfalia Kinderhaus schon einmal im Kreispokal gegenüber. Mit 1:4 unterlagen die Blau-Weißen im August 2019. „Damals war es auch ein Drei-Klassen-Unterschied“, erinnert sich BSV-Trainer Daniel Kimmina. „Ein gutes Spiel von uns. Wenn es diesmal ansatzweise ähnlich laufen würde, wäre ich zufrieden.“

Seinerzeit trafen ein B-Ligist und ein Landesligist aufeinander, diesmal vergleicht sich ein A-Ligist mit einem Westfalenligisten. „Beide sind Corona-Aufsteiger“, sagt Kimmina, dem lediglich zwölf Akteure aus seinem 25er-Kader zur Verfügung stehen. Im Vergleich zum 5:1-Erfolg in Hoetmar fehlen Steffen Cramer, Tobias Kipp (Bänderverletzung am Knöchel) und Niels Kock (Rückenprobleme). Auch Marco Bensmann ist noch nicht wieder einsatzfähig. Also wird Kimmina sein Aufgebot mit zwei Spielern aus der BSV-Reserve auffüllen.

Im Kader der Münsteraner, die mit neun Zählern aus sechs Duellen Achter der Westfalenliga sind, stehen mit Massih Wassey und Kevin Schöneberg zwei Ex-Profis, die in der 2. und 3. Liga um Punkte gespielt haben. Beide trugen u.a. das Trikot des SC Preußen Münster.

Startseite