1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Ostbevern
  6. >
  7. Zwei Wegweiser vor Weihnachten für BSV Ostbevern

  8. >

Volleyball: 2. Liga Damen

Zwei Wegweiser vor Weihnachten für BSV Ostbevern

Ostbevern

Nach Stationen in Dingden, den USA und bei BW Aasee ist Kathrin Pasel nun bei den Zweitliga-Volleyballerinnen des BSV Ostbevern angelangt. Der 24-Jährigen gefällt die Heimspiel-Atmosphäre besonders gut. Bis Weihnachten stehen für ihr Team noch zwei wegweisende Matches an.

Von Karl-Heinz Kock

Kathrin Pasel (M.) tritt am Samstag um Foto: Aumüller

Kathrin Pasel hat schon so einiges gesehen in ihrer noch jungen Karriere als Sportlerin. Bei BW Dingden hat sie gespielt, bei BW Aasee, für die USA hat sie ein Volleyball-Stipendium erhalten und jeweils ein Semester in New York und Florida studiert. Nun trägt sie das Trikot des BSV Ostbevern. „Es gefällt mir richtig gut“, sagt die 24-jährige Lehramtsstudentin (Mathe und Sport) nach dem ersten halben Jahr in der Bevergemeinde. „Das Training macht Spaß und die Atmosphäre in der Beverhalle bei Heimspielen gefällt mir auch.“

Die lange Auswärtsfahrt nach Schwerin mit Übernachtung habe zu den Höhepunkten gehört. „Das schweißt zusammen. Aber auch das Spiel in Leverkusen, als wir einen 0:2-Rückstand noch aufgeholt haben, gehört zu den Highlights.“

Pasel gehört neben Luisa Lüpken, Amelie Strothoff und Sophia Fallah zu den Neuzugängen zu Saisonbeginn. Die Integration hat offenbar gut geklappt, wie auch drei Siege und ein Platz im unteren Mittelfeld der 2. Bundesliga beweisen. Allerdings gab es vor Wochenfrist beim enttäuschenden 0:3 gegen Oythe auch den ersten deftigen Rückschlag.

„Wir haben gezeigt, dass wir richtig in der Liga sind und mithalten können. Aber gegen Oythe waren wir nicht bei 100 Prozent, dann kann das schon mal nach hinten losgehen. Die 2. Liga ist sehr ausgeglichen. Der Klassenerhalt bleibt unser Ziel. Ich bin beeindruckt, wie viele Leute hier im Hintergrund arbeiten. Das hat ein ganz anderes Ausmaß als bei Aasee. Da haben wir viel mehr selbst gemacht“, berichtet die Außenangreiferin.

Am Samstag steht das nächste wichtige Duell gegen einen direkten Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte an. Die BSV-Volleyballerinnen gastieren dann um 19 Uhr beim ETV Hamburg, der lediglich einen Punkt vor den Blau-Weißen rangiert. Noch wisse sie nicht viel über die Norddeutschen. Erste Hinweise habe es von Trainer Dominik Münch schon gegeben, aber die genauere Einstimmung folge noch.

Acht Tage später stellt sich dann der SC Union Emlichheim in Ostbevern vor. Nach diesen beiden Matches wird man womöglich schon ein bisschen schlauer sein, wohin die Reise 2022/23 gehen könnte, ehe dann über den Jahreswechsel eine vierwöchige Spielpause eintritt.

Startseite