1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preussen-muenster
  6. >
  7. Beide Anzüge sitzen – Preußen gewinnen 4:1 beim SSV Jeddeloh II

  8. >

Fußball: Testspiel

Beide Anzüge sitzen – Preußen gewinnen 4:1 beim SSV Jeddeloh II

Münster/Jeddeloh

Dritter Sieg im dritten Testspiel: Beim Nord-Regionalligisten SSV Jeddeloh II gewann der SC Preußen Münster mit 4:1 (2:0). Die Treffer erzielten Marvin Benjamins, Andrew Wooten, Kevin Schacht und Shaibou Oubeyapwa.

Von Alexander Heflik

Das Führungstor für den SC Preußen Münster: Marvin Benjamins trifft im Testspiel gegen den SSV Jeddeloh II zum 1:0. Foto: Sebastian Sanders

Trainer Sascha Hildmann kann zufrieden sein. 6:1, 5:1 und 4:1 lauten die Resultate seiner Spieler in den ersten drei Testspielen. Der dritte Streich: Der SCP als Tabellenführer der Regionalliga West gewann beim Rangvierten der Nord-Staffel, dem SSV Jeddeloh II, nun mit 4:1. Auf Kunstrasen trafen dabei Marvin Benjamins, Andrew Wooten, Kevin Schacht und Shaibou Oubeyapwa zum Sieg. Hildmann tauschte nach der Pause nahezu die komplette Startelf aus – beide Anzüge passten aber wie gewünscht. Der Coach zeigte sich erfreut: „Das war ein sehr gelungener Test meiner Mannschaft. Wir haben da weitergemacht, wo wir gegen Lohne aufgehört haben. Die Jungs haben in beiden Halbzeiten das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben.“

Münster startete bei Sonnenschein auf dem Kunstrasenplatz in Jeddeloh ohne Kapitän Marc Lorenz, der vorsichtshalber pausierte, sowie Thorben Deters. Auch Manfred Kwadwo und Dennis Daube, die Langzeitverletzten, fehlten. Zudem musste Darius Ghindovean den ersten Teil seiner Zwei-Spiele-Sperre für die Rote Karte aus der Partie gegen Lohne absitzen. Münsters dritter Test in der Winter-Präparation nach dem 6:1 über Werder Bremen II und dem 5:1 über BW Lohne, beides Nord-Regionalligisten aus der Mittelklasse, war dann gegen ein Topteam mit dem Rangvierten SSV Jeddeloh II.

Alles läuft auch die Alemannia zu

Der SCP wurde von Trainer Sascha Hildmann in beiden Halbzeiten in einem 3-5-2-System auf den glatten Kunstrasen beordert. Es ist das mittlerweile bevorzugte System des Regionalliga-Tabellenführers, gerade die Formation vor der Pause dürfte schon recht nah an einer möglichen Aufstellung für die Rückkehr in den Meisterschaftsbetrieb gegen Alemannia Aachen am 5. Februar (Sonntag, 14 Uhr) gewesen sein.

SCP im 3-5-2 – Benjamins stark

Und bereits nach sieben Minuten führten die Preußen, weil Gerrit Wegkamp gescheit auf Marvin Benjamins ablegte, der zum 1:0 traf. Benjamins, ein 20 Jahre alter Mittelfeldspieler aus der Oberliga-Reserve der Preußen, macht derzeit auf sich aufmerksam. Das Eigengewächs bereitete nach 42 Minuten auch das 2:0 durch Andre Wooten vor. In der Zwischenzeit hatten sich die Gäste aus Münster ein deutliches Übergewicht erspielt. Aber Chancen von Wegkamp, Henok Teklab oder auch Nicolai Remberg führten nicht zu einem weiteren Treffer. Zudem hatte Yassine Bouchama kurz vor der Pause Pech mit einem Lattentreffer. Der SCP hatte der Partie gegen die robusten Hausherren den Stempel aufgedrückt und strebte einem weiteren Testspielsieg entgegen.

Kevin Schacht trifft

Nach dem Wechsel blieb nicht viel beim alten, nur Bouchama und Benjamins blieben auf dem Feld. Neun frische Preußen wurden ins Geschehen geworfen, als stille Reserve blieb nur noch Noah Kloth. Nach gut einer Stunde waren letzte Zweifel an einem Sieg der Hildmann-Elf ausgeräumt, als Kevin Schacht nach einem Weitschuss von Alexander Langlitz zum 3:0 traf. Ein klassischer Abstauber.

Langlitz war auch am Ehrentreffer der nun etwas offensiveren und griffigeren Gastgeber beteiligt, nach einer Ecke sprang ihm der Ball an die Hand – den fälligen Strafstoß verwandelte Jeddeloh zum 1:3 nach 80 Minuten. Doch wenig später war Shaibou Oubeyapwa zur Stelle, der nach Flanke von Schacht mit einer gelungenen Einzelaktion das 4:1 markierte. Die Partie war nach der Pause ausgeglichener, Münster hatte die eine oder andere Schusschance aus der Distanz, die ganz großen Möglichkeiten aber ließen auf sich warten.

Generalprobe beim VfB Lübeck

Die Generalprobe der Preußen findet nun am kommenden Samstag (28. Januar) statt. Zum vierten Mal geht es gegen einen Nord-Regionalligisten, nun aber gegen das Liga-Schwergewicht VfB Lübeck, den Tabellenführer. Es dürfte der schwerste Prüfstein für die Hildmann-Truppe in der Vorbereitung auf das Topspiel gegen Alemannia Aachen (5. Februar) sein. Für diese Partie waren bereits in dieser Woche über 6000 Karten verkauft. Der SCP rechnet mit einer fünfstelligen Kulisse zum Meisterschaftsauftakt im Jahr 2023. Mit Abwehrspieler Tommy Grupe sowie den Mittelfeldakteuren Manuel Farrona Pulido und Marvin Thiel spielen drei Ex-Preußen beim VfB.

Münster (1. Halbzeit): Schulze Niehues – Scherder, Kok, Hahn – Benjamins, Remberg, Grote, Teklab – Bouchama – Wooten, Wegkamp

Münster (2. Halbzeit): Müller – Frenkert, Koulis, Demirarslan – Oubeyapwa, Bouchama (85. Kloth), Schacht, Langlitz – Benjamins – Bindemann, Atmaca

Tore: 0:1 Benjamin (7.), 0:2 Wooten (42.), 0:3 Schacht (61.), 1:3 Ghawilu (80., Handelfmeter), 1:4 Oubeyapwa

Startseite