1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preussen-muenster
  6. >
  7. Hauptsponsor Fiege bleibt den Preußen treu

  8. >

Fußball: Regionalliga West

Hauptsponsor Fiege bleibt den Preußen treu

Münster

Der SC Preußen Münster hat Planungssicherheit. Denn Hauptsponsor Fiege verlängerte den bestehenden Kontrakt um weitere zwei Saisons bis 2024. Damit dürfte der Fußball-Regionalligist mit einem mittleren sechsstelligen Euro-Betrag planen.

Von Alexander Heflik

Das Team des SC Preußen Münster trägt auch in den kommenden Saisons den Fiege-Schriftzug auf der Brust. Foto: Gunnar A. Pier

Vor dem letzten Heimspiel des Jahres gegen Borussia Mönchengladbach II wandte sich SCP-Präsident Christoph Strasser am Samstag an die Fans auf der Tribüne und verkündete die Vertragsverlängerung mit den Worten: „Es ist kurz vor Weihnachten, es ist ja ein besonderes Fest, der Baum ist geschmückt – hier ist unser besonderes Geschenk!“

Strässer, der gemeinsam mit den Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern auf den Rasen getreten war, bezeichnete die Verlängerung des Sponsorenvertrags als wichtigen Baustein für die Preußen-Zukunft, die Zusammenarbeit sei unabhängig von der Ligazugehörigkeit gesichert. Aus einer einjährigen Partnerschaft zu Anfang würden nun mindestens vier Jahre.

Aus der Region für die Region – so lautete das Mantra im August 2020, als Fiege auf die Trikot-Brust der Adlerträger kam, die zuvor der Schriftzug des Online-Wettportals Sunmaker geziert hatte. Das Unternehmen Fiege mit Stammsitz in Greven, welches weltweit rund 19.000 Mitarbeiter in 14 Ländern und an rund 150 Standorten beschäftigt, füllte nach dem Abstieg aus der 3. Liga die existenzielle Lücke aus.

Der Umsatz des Unternehmens beläuft sich auf rund 1,72 Milliarden Euro (2019), der SCP entwickelte sich dabei schnell zu einem wichtigen Partner im Münsterland. Christoph Mangelmans, Managing Director Fiege Omnichannel Retail, wurde in den Aufsichtsrat berufen.

Das 1873 gegründete Unternehmen und der 1906 ins Leben gerufene Club machen also weiter gemeinsame Sache. Über die Höhe des finanziellen Engagements wurde nichts bekannt, es dürfte aber zwischen 200.000 und 250.000 Euro für eine Saison liegen, Tendenz möglicherweise steigend im Falls des Aufstiegs.

Startseite
ANZEIGE