1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preussen-muenster
  6. >
  7. Nächster Neuzugang: Preußen schnappen sich Keeper Müller aus Jena

  8. >

Fußball: Regionalliga West

Nächster Neuzugang: Preußen schnappen sich Keeper Müller aus Jena

Münster

Erst am Dienstag stellten die Preußen Torwart Roman Schabbing vom MSV Duisburg als Neuzugang vor. Einen Tag später legten die Adlerträger im Kasten nochmal nach. Von Carl Zeiss Jena kommt Keeper Tom Müller an die Hammer Straße.

Von Thomas Rellmann

Keeper Tom Müller wechselt aus Jena zu den Adlerträgern Foto: Imago/Christoph Worsch

Das Rampenlicht ist Tom Müller schon mal gewohnt. Als er im November 2017 in der Nachspielzeit per Kopf zum Ausgleich für den Drittligisten Hallescher FC gegen RW Erfurt traf, brachen alle Dämme. Das 1:1 brachte ihm sogar eine Nominierung für das „Tor des Monats“ in der ARD-Sportschau ein. Warum? Müller ist Keeper.

Die Plakette verpasste er damals zwar. Aber dieser Treffer war schon einer, den der 24-Jährige nicht vergessen wird. Auch nicht, wenn er jetzt in den Fußball-Westen wechselt. Preußen Münster hat zugeschlagen und den Schlussmann, der zuletzt eine Saison für Carl Zeiss Jena in der Regionalliga Nordost aktiv war, verpflichtet. Damit ist das Quintett zwischen den Pfosten komplett. Stand jetzt mit Max Schulze Niehues weiter als klarer Nummer eins, mit Müller in der Rolle des Herausforderers und Roman Schabbing als drittem Mann, der in der Oberliga wieder Fahrt aufnehmen soll. Veith Walde und Kevin Hardensett sind die weiteren Kandidaten in der U 23.

Müller hat auch Drittligaerfahrung

Müller jedenfalls weiß, dass er zunächst auf der Bank Platz nehmen dürfte. Aber anders als Marko Dedovic in der vergangenen Serie wird er sich vermutlich nicht auf Dauer mit dieser Rolle begnügen. Für die Thüringer stand er 2021/22 immerhin 22-mal auf dem Feld, musste dann Lukas Sedlak den Vortritt lassen und fiel am Ende der Saison auch noch mit einem Muskelfaserriss aus.

Der spektakulärste Moment für Tom Müller – sein Kopfballtor gegen Erfurt 2017 Foto: Imago/Gerhard Koenig

Für den HFC kam der gebürtige Dessauer auf insgesamt 24 Partien in der 3. Liga, klare Stammkraft war er dort allerdings nie. „Uns war es wichtig, einen Torhüter zu holen, der schon für einen Traditionsverein gespielt hat und das Umfeld sowie die Erwartungshaltung kennt“, sagt Sportchef Peter Niemeyer mit Blick auf Müllers Zeit bei den beiden emotionalen ostdeutschen Clubs. „Dazu sind wir von seinen Qualitäten absolut überzeugt.“

Mit 1,88 Metern Körpergröße hat der Neuling, der in Dessau groß wurde und insgesamt neun Jahre für die Hallenser aktiv war, ein gutes Maß. „Auf der Torwartposition sind wir damit sehr gut aufgestellt“, sagt Niemeyer. „Tom und Roman haben jetzt jede Woche im Training die Chance, von Max’ Erfahrung zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Dazu genießen sie für den Moment, in dem wir sie brauchen, unser volles Vertrauen.“ Und vielleicht empfiehlt sich ja einer der beiden auch für die Zeit nach Platzhirsch Schulze Niehues, der im November 34 wird.

Startseite
ANZEIGE