1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preussen-muenster
  6. >
  7. Personeller Notstand zu groß für Preußens Zweitvertretung

  8. >

Fußball: Oberliga

Personeller Notstand zu groß für Preußens Zweitvertretung

Münster

Die Zweitvertretung von Preußen Münster hat am Sonntag mit 1:2 in Ennepetal verloren. Doch Trainer Kieran Schulze-Marmeling war aufgrund des knappen Kaders gar nicht unzufrieden mit dem Spiel seiner Jungs.

Von André Fischer

Nick Selutin brachte seine Farben in Ennepetal in Führung – am Ende unterlag die Preußen-Reserve mit 1:2. Foto: Johannes Oetz

Auch das noch: Am Sonntagmorgen musste Marius Mause coronabedingt passen. Der nächste Ausfall im mittlerweile überschaubaren Kollektiv des Oberligisten SC Preußen Münster II, der die infizierten Jano Ter-Horst und Steffen Westphal ebenfalls vor dem Duell beim TuS Ennepetal ersetzen musste. Genau wie den gesperrten Francesco Di Pierro. Und ganz nebenbei kehrten einige Kicker nach überstandener Infektion erst jüngst in den Kader zurück – und sind noch nicht in Vollbesitz ihrer Kräfte. Keine leichte Aufgabe für Trainer Kieran Schulze-Marmeling, da eine schlagkräftige Truppe auf das Geläuf im südlichen Ruhrgebiet zu bringen. „Unter diesen Voraussetzungen haben wir uns ganz ordentlich geschlagen“, bilanzierte der Coch nach der 1:2 (1:1)-Niederlage.

Ärgerlich waren indes die Gegentore, die nach Standards fielen. Beide Male ging eine Ecke der Platzherren voraus (43/87.). Dabei hatte Nick Selutin seine Farben nach 28 Minuten hoffnungsfroh in Führung gebracht. Richtig Ruhe brachte diese nicht, auch wenn das Gegenpressing der Preußen vor allem in der ersten Hälfte ganz gut funktionierte. Unmittelbar vor dem Gang in die Kabine fingen sich die Gäste den Ausgleich durch Maik Bollmann (43.).

Rot für Preußens Koopmann

Nach dem Wechsel versuchte Münster den Druck noch einmal zu erhöhen. Verteidigte alles weg – und hatte doch zu wenig Räume, um selbst für die ganz große Gefahr im Strafraum des TuS zu sorgen. Zu allem Überfluss mussten die Preußen ab der 52. Minute in Unterzahl agieren, Pascal Koopmann wurde nach einem taktischen Foul vom Unparteiischen mit der Roten Karte bedacht. Aber auch Nils Nettersheim musste nach einem Foul an Münsters Can Pohl früher duschen (72.). Nominell war alles wieder ausgeglichen – ehe es nach einer Ecke das 1:2 aus Sicht der Gäste gab (Nicolas Külpmann/87.).

Preußen Münster II: Walde – Rüschenschmidt-Sickmann (88. Sikorski), Cirak, Klauke – Demirarslan, Pohl, Koopmann, Sengün (46. Kourouma) – Benjamins, Schacht (60. Frieling), Selutin (82. Wald)

Startseite