1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preussen-muenster
  6. >
  7. „Kann interessant werden“ – Preußen wollen Superserie gegen ausbauen

  8. >

Fußball: Regionalliga West

„Kann interessant werden“ – Preußen wollen Superserie gegen ausbauen

Münster

Seit 16 Punktspielen, davon 13 Siege, ist Preußen Münster in der Liga ungeschlagen. Die Serie soll idealerweise mit einem Sieg gegen Borussia Mönchengladbach II fortgesetzt werden. Trainer Sascha Hildmann muss allerdings einen Neuzugang ersetzen.

Von Alexander Heflik

Seine Dribbelkünste könnten wie hier gegen Bocholt auch gegen Mönchengladbachh II gefragt sein: Manfred Kwadwo (2.v.l.). Foto: Jürgen Peperhowe

Der Plan ist klar strukturiert, Preußen Münster will die prächtige Bilanz weiter aufpolieren. Ein Sieg über Borussia Mönchengladbach II am Samstag (Anpfiff 14 Uhr) im eigenen Stadion steht ganz oben auf der Agenda. Eigentlich wie immer, wenn es in der Regionalliga West um Punkte geht, will der SCP alle drei haben.

Die Mannschaft von Trainer Sascha Hildmann hat das in dieser noch jungen Saison glänzend gemacht, drei Siege eingefahren, warum also auch nicht gegen die „kleinen Fohlen“?

Ex-Preuße Holtby fehlt

Fohlen, junge Pferde, Nachwuchskicker – was auch immer, Borussia Mönchengladbach II hat von den Namen her ein Team, das dem SC Preußen an einem guten Tag gefährlich werden kann. Als chancenreicher Außenseiter wurde Borussias U 23 vor dem Saisonstart eingestuft, als eine Zweitvertretung, die weit oben mitspielen kann. „Ich erwarte die Mannschaft im oberen Tabellendrittel“, sagt dementsprechend auch Sascha Hildmann. Rang elf mit erst einem Sieg aus vier Anläufen würde das Leistungsvermögen der Gladbacher nicht darstellen. Zwar fehlt Ex-Preuße Joshua Holtby (Innenbandriss) und vermutlich auch Cagatay Kader, Neuzugang vom SV Straelen, aber die Borussia wird mit Wucht kommen. „Gladbach will mitkicken, die Stärken auf dem Platz zeigen. Das kann interessant werden“. glaubt Hildmann.

Bouchama fehlt - Grote in Startelf?

Münsters Coach wird auf Yassine Bouchama (Prellung am Fuß) verzichten müssen. Der Zugang aus Homberg war Stammkraft in den ersten Partien, traf regelmäßig und bereitete Tore vor. Aber, und das ist besonders bei den Preußen dieser Tage, mit Dennis Grote, Darius Ghindovean und Thorben Deters stehen gleich drei Top-Akteure bereit. Der Konkurrenzkampf ist riesengroß. Es ist nicht selbstverständlich, dass Bouchama nach ausgestandener Verletzung gleich wieder erste Wahl sein wird. Das ist Zukunftsmusik. Im Hier und Jetzt geht es um die möglichen Punkte zehn, elf und zwölf. Der SCP will eine Serie ausbauen, ist seit 16 Partien – davon 13 Siege – in der Meisterschaft ungeschlagen. Am 23. Februar unterlag der SCP letztmals mit 0:1 in Rödinghausen.

Gegner-Check: Bor. Mönchengladbach II

Münster: Schulze Niehues - Langlitz, Scherder, Hahn, Lorenz – Kok – Remberg, Grote – Kwadwo, Wooten, Teklab.

Ausfall: Regionalliga-Kader-Mitglied Joel Amadi, der nach Stationen beim SC Münster 08 und 1. FC Gievenbeck bei den Preußen gelandet ist, wurde am Knie operiert. Der 18-Jährige fällt nach einem Außenbandriss rund sechs Monate aus.

Terminiert: Das Zweitrundenspiel im Westfalenpokal im Preußenstadion zwischen dem SCP und Regionalliga-Konkurrent Wattenscheid 09 findet am 7. September (Mittwoch) um 19 Uhr statt. Eine Woche zuvor war das Stadion bereits mit der Tatort-Premiere zum 20-jährigen Jubiläum mit der dann neusten Münster-Folge um Börne (Jan-Josef Liefers) und Thiel (Axel Prahl) belegt. Die 1500 Tickets für die Haupttribüne waren nach 20 Minuten vergriffen.

Startseite
ANZEIGE