1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preussen-muenster
  6. >
  7. Preußen pausieren sich auf Rang drei – Spielabbruch in Köln

  8. >

Fußball: Regionalliga West

Preußen pausieren sich auf Rang drei – Spielabbruch in Köln

Münster

Aufsteiger 1. FC Kaan-Marienborn ist nach dem 4:1-Sieg beim bislang verlustpunktfreien SV Lippstadt Spitzenreiter der Regionalliga West, punktgleich mit dem 1. FC Düren, der 1:0 in Straelen gewann. Der SC Preußen gab die Spitze ab, weil das Team pausierte. Das Punktspiel zwischen dem 1. FC Köln II und RW Oberhausen wurde in der 89. Minute beim Stand von 4:1 abgebrochen.

Von Alexander Heflik

Chaos in Köln: Kurz vor Schluss überkletterten Anhänger aus beiden Lagern den Zaun und rannten über das Spielfeld. Foto: Imago Images/Herbert Bucco

Preußen Münster musste zwangsläufig die Tabellenspitze in der Regionalliga West abtreten, der SCP pausierte sich praktisch auf Rang drei, weil die Partie bei Alemannia Aachen erst am 24. September ausgetragen wird. Überraschend ist allerdings, dass der 1. FC Kaan-Marienborn nun Spitzenreiter ist. Der Aufsteiger gewann beim SV Lippstadt mit 4:1 (1:1) und liegt damit einen Zähler vor dem SCP wie auch der neue Zweitplatzierte, 1. FC Düren, nach dem 1:0 beim SV Straelen.

Die Aufsteiger sorgen für Furore. Allerdings hat der SC Preußen trotz der „Tatenlosigkeit des Wochenendes“ ein Alleinstellungsmerkmal auf seiner Seite, nur das Team von Trainer Sascha Hildmann ist noch verlustpunktfrei. Die anderen 17 Regionalligisten ließen schon mehr oder weniger Federn. Überschattet wurde der 4. Spieltag allerdings vom Spielabbruch der Partie zwischen dem 1. FC Köln II und RW Oberhausen am Freitag, die Kölner Reserve führte dabei in der 88. Minute mit 4:1, ehe Anhänger von beiden Clubs sich eine Hatz über das Spielfeld erlaubten, weil eine Zaunfahne entwendet worden war.

Köln führt 4:1 nach 88 Minuten – Abbruch

Die bislang sieglosen Kölner führten deutlich, als Schiedsrichter Marc Jäger aus Euskirchen die Partie zunächst unterbrach, dann wenig später für beendet erklärte. Passiert war, dass drei Anhänger aus dem Kölner Lager in Ordner-Leibchen eine Zaunfahne vor dem Oberhausener Fan-Block entwendeten und damit dann über das Spielfeld davonrannten. Daraufhin überkletterten aus beiden Lagern Anhänger den Zaun und rannten ebenfalls über das Spielfeld. Die Ordnungskräfte und die Polizei beruhigten in den folgenden Minuten die Lage. Referee Jäger brach die Partie vor 1100 Zuschauern im Franz-Kremer-Stadion aber aus Sicherheitsgründen ab.

Das Sportgericht des Westdeutschen Fußball-Verbandes (WDFV) wird sich mit dem Fall beschäftigen müssen. Köln hatte vor dem Abbruch die Partie bestimmt und befand sich am 4. Spieltag auf dem besten Weg zum ersten Saisonsieg. Der 1. FC Köln verurteilte in einer Stellungnahme das Verhalten der Anhänger. RWO teilte auf seiner Homepage mit, dass man sich in der rechtlichen Beurteilung befände, das sei ein schwebender Vorgang und deshalb gebe es auch nun keinerlei offiziellen Statements von Club-Seite.

Preußen ohne Testgegner

Die Preußen wiederum fanden keine Testgegner fürs Wochenende, also wurde zumindest am Samstag trainiert, der Sonntag ist dann übungsfrei. Am Mittwoch steht dann die 1. Runde im Westfalenpokal beim Landesligist RW Hünsborn, nahe Siegen gelegen, um 19 Uhr an. Drei Tage später folgt das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach II im Preußenstadion und damit die Chance auf den vierten Saisonsieg im vierten Punktspiel der Serie 2022/23. Die Mönchengladbacher Reserve spielt erst am Sonntag gegen Fortuna Düsseldorf II.

Kaan-Marienborn schwebt auf einer Wolke

Aufsteiger Kaan-Marienborn schwebt dabei auf einer Wolke. Mit dabei ist mit Julian Schauerte auch der Kapitän der Preußen in den vergangenen drei Saisons. Das Team von Trainer Thorsten Nehrbauer siegte in Lippstadt, obwohl die Hausherren noch durch Henri Carlo Matter mit 1:0 geführt hatten. Doch Kaan-Marienborn antwortete mit Toren von Mats-Lukas Scheld, Derrick Kyere, Jannes Hoffmann und Enzo Wirtz – Letztgenannter war gerade erst vom Bonner SC verpflichtet worden. Ebenfalls überraschend stark agiert der 1. FC Düren, der durch den späten Treffer von Finn Stromberg mit 1:0 beim SV Straelen gewann. Beide Teams haben zehn von zwölf möglichen Zählern gesammelt und liegen einen Punkt vor Münster.

Fortuna Köln in der Krise – Ahlen verliert

Überhaupt: Die Aufsteiger punkteten, selbst der 1. FC Bocholt, der in der fünften Minute der Nachspielzeit durch Marvin Lorch zum 2:2 gegen den Wuppertaler SV ausgleichen konnte. Noch ein Aufsteiger, Wattenscheid 09, bislang mit drei Niederlagen in die Serie gestartet und dabei von RW Ahlen mit 8:0 deklassiert worden, schickte Fortuna Köln noch tiefer in die Krise. Wattenscheid gewann mit 3:0 gegen die Kölner Südstädter, deren Ambitionen auf einen Toprang in der Regionalliga einen weiteren Schlag erhielten. RW Ahlen erlebte innerhalb von sieben Tagen ein Wechselbad der Gefühle, dem triumphalen 8:0-Kantersieg über Wattenscheid folgte nun eine 0:5-Packung beim SC Wiedenbrück.

Startseite
ANZEIGE