1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preussen-muenster
  6. >
  7. „Eigentlich ist alles perfekt“ bei Preußens U 17 – mit großem Aber

  8. >

Fußball: B-Junioren-Bundesliga

„Eigentlich ist alles perfekt“ bei Preußens U 17 mit großem Aber

Münster

Preußen Münsters U 17 kann vor dem Ligastart gegen Schalke zwar auf 24 fitte Spieler setzen, fünf von ihnen fehlt aber noch die Spielberechtigung. Nichtsdestotrotz hat Coach Moritz Glasbrenner klare Ziele.

Dicle Sahin (Mitte) lief in der vergangenen Saison schon zweimal für Preußen Münsters U 17 auf, jetzt ist er deren neuer Kapitän. Foto: Peter Leßmann

Gerade einmal 15 Bundesligaspiele stehen für Preußen Münsters U 17 in dieser Saison auf dem Programm – und davon nur noch drei im Jahr 2023. Da ist es umso wichtiger, dass Coach Moritz Glasbrenner vor dem Auftakt gegen den FC Schalke 04 am Sonntag (11 Uhr, Coerde) sagt: „Wir sind auf den Punkt voll da.“

Die Bundesliga wird erneut nur als einfache Runde ausgetragen. Wie geht der SCP damit um? „Unser Ausbildungsauftrag bleibt der gleiche“, sagt Glasbrenner. Er und sein Team setzen auf viele Testspiele gegen Clubs mit Nachwuchsleistungszentren – im Optimalfall sogar auch aus dem Ausland. „Wir versuchen, den Jungs ganzjährig fußballerische Highlights zu bieten“, sagt Glasbrenner. Gut möglich, dass auch noch eine Art Ligapokal im Frühjahr 2023 stattfindet.

Wo geht die Reise nach Platz sechs im Vorjahr hin? Die Ziele der Nachwuchskicker sind erst per Fragebogen und dann in einer Teamsitzung abgeglichen worden, bleiben aber intern. „Wir wollen Spielfreude auf den Platz bringen, dann sind wir am besten“, sagt Glasbrenner. Das bis zu fünf der 16 Bundesligisten absteigen, stellt der SCP nicht in den Mittelpunkt seiner Planung. „Den höchsten Anspruch an uns haben wir selbst – und der ist höher als der notwendige sechste Platz von unten“, erklärt der Trainer. Glasbrenner will sein Team mutig auftreten sehen, immer auf der Suche nach spielerischen Lösungen und „so, dass der Gegner sein Spiel nicht durchbekommt“.

Wie ist die Personallage? „Eigentlich ist alles perfekt, alle 24 Spieler sind fit“, sagt der Preußen-Coach. Das große Aber: Fünf Neu-Preußen haben noch keine Spielberechtigung erhalten, fehlen – Stand jetzt – gegen Schalke. Bei Michel Scharlau (SuS Stadtlohn) und Amour Nnokoson (SV Sandhausen) steht eine Einigung über die Ablöse noch aus. Den beiden Ukrainern Kiril Novokreshchenov und Daniil Golovachev (beide Shakhtar Donetsk) fehlt ein Aufenthaltstitel bis mindestens Ende Juni 2023. Bei Mieszko Szczerbiak vom polnischen Club Miedz Legnica braucht der Verband noch Dokumente.

Wer übernimmt auf dem Platz die Verantwortung? Dicle Sahin rückte aus der U 16 hoch und ist neuer Kapitän. Stellvertreter ist Scharlau, dem Mannschaftsrat gehören zudem Christopher Goerler (Borussia Dortmund), Alec Nattefort (U 16) und Tim Hilligloh (Wattenscheid 09) an.

Der Kader

Startseite
ANZEIGE