1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preussen-muenster
  6. >
  7. Schnelles Aus nach Torpremiere: Preußen geben Entwarnung bei Bouchama

  8. >

Fußball: Regionalliga West

Schnelles Aus nach Torpremiere: Preußen geben Entwarnung bei Bouchama

Wiedenbrück

Am ersten Spieltag holte Yassine Bouchama einen Elfmeter für Preußen Münster beim 4:1 über Wattenscheid raus, nun traf der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler zum 1:0-Auswärtserfolg in Wiedenbrück. Der Neuzugang vom VfB Homberg ist angekommen, hat aber auch Pech, weil er sich verletzte.

Von Alexander Heflik

Der Mann des Tages: Yassine Bouchama (2. v. re.) erzielte das Tor des Tages für Preußen Münster gegen den SC Wiedenbrück. Foto: Jürgen Peperhowe

Nicht einmal zehn Minuten lagen zwischen Glückseligkeit und Verletzungspech für Yassine Bouchama. Der 25 Jahre alte Neuzugang von VfB Homberg stand erneut in der Startelf, hatte den Vorzug vor Darius Ghindovean und Thorben Deters erhalten. Letztgenannter war einer der Härtefälle im Aufgebot der Preußen und hatte es nicht in den 18er-Kadergeschafft.

Bouchama also, der in der Vorwoche beim 4:1-Sieg über Wattenscheid einen Elfmeter herausgeholt hatte, fand sich im Mittelfeld wieder. Trainer Hildmann bewies ein „Näschen“. Denn in der 23. Minute spielten sich Bouchama und Andrew Wooten den Ball zu, am Ende des Doppelpasses schloss der 25-Jährige zur Führung für die Preußen ab. Doch keine zehn Minuten später endete die Partie für den Ex-Homberger, er musste verletzt raus aus dem Spiel.

Preußen geben Entwarnung

„Ich hatte schon am Freitag im Training Probleme mit einer Hüftprellung“, sagte Bouchama. Dann kam ein schmerzhafter Sturz auf diese Stelle dazu. „Wenn ich nicht bei 100 Prozent bin, kann ich der Mannschaft nicht helfen.“

Am Montag aber gaben die Preußen dann Entwarnung. Bouchama soll seine Hüftprellung bis Mittwoch auskuriert haben, der Heimpartie gegen den 1. FC Bocholt am Freitag (19.30 Uhr) sollte also nichts im Wege stehen.

Generell scheint der 25-Jährige angekommen beim SCP, er hat Lust auf mehr. „Natürlich sind das zwei Welten, hier wird ganz anderer Fußball gespielt als in Homberg, da ist ein großer Qualitätsunterschied.“ Vom Abstiegskandidaten zum Aufstiegsanwärter, und Bouchama ist gleich erste Wahl. Es fühlt sich gut an für ihn.

Startseite
ANZEIGE