1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preussen-muenster
  6. >
  7. „Nichts dagegen“: Wie es für Ex-Preuße Warschewski in Essen weitergeht

  8. >

Fußball: 3. Liga

„Nichts dagegen“: Wie es für Ex-Preuße Warschewski in Essen weitergeht

Münster

Das ist mal ein Auftakt nach Maß: Tobias Warschewski erzielte in seiner ersten Partie als Testspieler von RW Essen gleich ein Traumtor gegen den SC Paderborn. Trainer Christoph Dabrowski fand danach lobende Worte für den Ex-Preußen.

Wieder in Deutschland am Ball: Tobias Warschewski (l.). Der ehemalige Kicker von Preußen Münster spielt aktuell bei RW Essen vor - und erzielte im ersten Spiel gegen den SC Paderborn direkt einen beeindruckenden Treffer. Foto: Imago/Fotostand

Das ist mal ein echtes Empfehlungsschreiben! Tobias Warschewski, ehemaliger Kicker von Preußen Münster, spielt seit einigen Tagen zur Probe bei RW Essen vor. Trainer Christoph Dabrowski holte Warschewski in der vergangenen Woche als Testspieler dazu und gibt dem 24-Jährigen die Möglichkeit, sich für den Drittliga-Kader zu beweisen - und das tat er in seinem ersten Testspiel gegen den SC Paderborn am Samstagnachmittag direkt mal in beeindruckender Art und Weise.

Gerade mal 20 Minuten stand der gebürtige Dortmunder im Stadion an der Hafenstraße auf dem Platz, als er ein echtes Traumtor erzielte. Zur Halbzeit eingewechselt schnappte sich Warschewski in der 65. Minute den Ball und bemerkte, dass Paderborns Keeper Moritz Schulte etwas weit vor seinem Tor stand. Also fackelte der Stürmer nicht lang, zog aus über 40 Metern ab und traf zum zwischenzeitlichen 2:1 für die Gastgeber.

Dabrowski zeigt sich begeistert

Nach dem Abpfiff des 3:2-Erfolges gegen den Zweitligisten war auch RWE-Trainer Dabrowski begeistert. „Ein sensationelles Tor“, schwärmte er gegenüber „Reviersport“. Weiter lobte Dabrowski seinen Testkicker, der zuletzt in Kanada für den FC Edmonton aktiv war: „Er hat eine ordentliche Trainingswoche gehabt und sein Treffer war herausragend. Man muss erstmal auf die Idee kommen, den so zu machen.“

Im ersten Auftritt für RW Essen durfte gleich mal gejubelt werden: Tobias Warschewski (2.v.l.) erzielte im Test gegen den SC Paderborn ein Traumtor zum 2:1. Foto: Imago/Fotostand

Dabrowski, der Warschewski auf einem Video gesehen hatte und sich dann selbst einen Eindruck vom jungen Angreifer machen wollte, stellte seinem Debütanten auch gleich eine längere Probephase in Aussicht: „Ich hätte nichts dagegen, dass wir uns ihn noch länger anschauen – vielleicht sogar bis zur Weihnachtspause.“

Von der U19 an bei Preußen Münster

Bis zuletzt war Warschewski noch in Übersee aktiv, kam beim FC Edmonton in 51 Partien in der Canadian Premier League auf zwölf Tore (14 Vorlagen). Bei Preußen Münster kickte der 1,88 Meter große Stürmer einst von der U19 an, hatte vorher in seiner Heimatstadt für den SC Dorstfeld und Eintracht Dortmund gespielt.

Zur Saison 2016/2017 schaffte Angreifer Warschewski dann den Sprung zu den Profis in Liga drei. Er verbuchte insgesamt 51 Einsätze im Preußen-Trikot für sich (zehn Tore, zwei Vorlagen). Neben Verletzungen brachten ihn jedoch mangelnde Professionalität in der Reha, zu viel Gewicht und eine schlechte Einstellung vom Weg ab.

Nach seinem Engagement in Münster legte der Stürmer eine einjährige Fußballpause ein, schloss sich im Sommer 2020 dann dem Nord-Regionalligisten 1. FC Phönix Lübeck an. Für diesen Club bestritt Warschewski aber nur sechs Spiele (ein Tor), bevor der Vertrag auch dort aufgelöst wurde.

Startseite