1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preussen-muenster
  6. >
  7. Trotz zweier Platzverweise für Oberhausen: Preußens U19 kassiert vier Tore und erste Pleite

  8. >

Fußball: A-Junioren-Bundesliga

Trotz zweier Platzverweise für Oberhausen: Preußens U19 kassiert vier Tore und erste Pleite

Münster

Am Sonntagvormittag endeten in der A-Junioren-Bundesliga gleich zwei Serien: Der SC Preußen Münster verlor erstmals, Rot-Weiß Oberhausen holte den ersten Dreier -  und das in einer wilden Partie.

Von Jonas Austermann

Erstmals geschlagen: Tobias Harink in die U19 des SC Preußen Münster verloren in Oberhausen. Foto: Wilfried Hiegemann

Null Punkte, aber um einige Erkenntnisse reicher: So machte sich die U 19 des SC Preußen Münster am Sonntagnachmittag auf den Heimweg nach Münster. Mit dem 2:4 (0:2) beim zuvor sieglosen Rot-Weiß Oberhausen steckte die Truppe von Tobias Harink die erste Pleite in der A-Junioren-Bundesliga ein.

„Die ersten 20 Minuten haben uns das Genick gebrochen“, meinte der SCP-Coach. Münster mit Profi-Leihgabe Deniz Bindemann, hatte gegen die tiefstehenden Gastgeber zwar mehr vom Spiel, suchte aber immer wieder den Weg durch die Halbräume, die Oberhausen bestens besetzt hatte. Nach Ballgewinn schalteten die Rot-Weißen schnell um, zu schnell für Preußen. Erst stellte Jonathan Mulamba auf 1:0 (14.), vier Minuten später erhöhte Kilian Skolik. „Die Konterabsicherung hat nicht gepasst“, sagte Harink.

Zwei Mal Gelb-Rot für Oberhausen

Seine Elf ließ sich nicht hängen – und vor allem nicht von RWO anstecken, das mit „allen Mitteln“ (Harink) versuchte, Hektik zu verbreiten. Co-Trainer René Lewejohann sah Gelb-Rot, die Ersatzbälle verschwanden nach und nach. Münsters Joker Alwin Weber schob über Außen an, zwang Henrik Dier zum Eigentor (61.).

Oberhausen schlug nach einem Standard zurück, Kian Licina traf zum 3:1 (72.). Als die Hausherren in Unterzahl gerieten und Paul Wiemer für den SCP verkürzte (90.), wurde es noch mal heiß im Niederrhein-Stadion. Münsters Keeper Kevin Hardensett eilte mit nach vorne, RWO konterte entscheidend zum 4:2 durch Skolik (90.+3). „Wenn wir aus diesem Spiel die richtigen Schlüsse ziehen, bringt es uns voran“, meinte SCP-Coach Harink.

SCP: Hardensett – Amadi, Brodner, Kloth, Bena (88. Hemsing) – Keute, Korte (78. Wiemer) – Bindemann (70. Tchadjobo), Wensing, Schröder – Kaba (52. Weber)

Startseite
ANZEIGE