1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Reiten
  6. >
  7. "Das ist unglaublich" - André Thieme macht in Riesenbeck sein Meisterstück

  8. >

Springreiten: EM

"Das ist unglaublich" - André Thieme macht in Riesenbeck sein Meisterstück

Riesenbeck

Die Europameisterschaften im Springreiten beendet André Thieme mit einem Paukenschlag und holt Gold. Er kann sich dabei sogar Fehlerpunkte leisten, weil die Konkurrenz patzt. Und Thieme hatte schon am Morgen ein gutes Gefühl.

Von Henner Henning

Mehr als verdient: Champagnerdusche für den neuen Europameister André Thieme Foto: Lisa-Sophie Daut

Es war die kleine, die ganz vorsichtige Variante der Jubel-Faust, die André Thieme nach dem ersten, fehlerfreien Umlauf am Sonntagnachmittag geballt hatte. Die Führung hatte sich der deutsche Springreiter bei den Europameisterschaften in Riesenbeck damit erobert, als Letzter durfte der 46-Jährige die Titelkämpfe beenden – und tat dies mit einem Paukenschlag. Zwar gab es für Thieme und seine Stute Chakaria vier Strafpunkte, die aber durfte sich das Duo dank der vorherigen Patzer vom Martin Fuchs (Schweiz) mit Leone Jei und Peder Fredricson (Schweden) mit Catch me not leisten. Europameister, wow! Und so schnellte Thiemes Faust in den strahlend blauen Himmel, sein Meisterstück hatte er gemacht. „André hat verdient gewonnen, er hatte die wenigsten Fehler. Ich bin sehr glücklich, dass das hier so ausgegangen ist“, lobte Bundestrainer Otto Becker.

Thieme: "Ich bin gesegnet, dieses Pferd zu haben"

Thieme selbst kam aus dem Strahlen kaum heraus. „Das ist unglaublich und emotional mein größter Erfolg“, sagte der neue kontinentale Champion, der bis zum letzten Oxer zittern musste. Eingangs der dreifachen Kombination, der fünften von zehn Aufgaben im finalen Parcours, fiel die Stange. Nervenkitzel pur. „Ich wusste ja, dass ich mir einen Abwurf leisten durfte. Aber als er dann so früh kam, dachte ich mir nur: ,O Gott, es ist noch ein langer Weg zu gehen’“, meinte Thieme. Doch der dreifache Derby-Sieger blieb cool. „Als ich am Morgen Chakaria herausgeholt habe, fühlte sie sich extra frisch an. Ich wusste, dass sie noch zwei gute Runden gehen kann. Nach dem Abwurf habe ich versucht, ruhig zu bleiben, und sie ist dann auch ruhig geblieben. Ich bin so gesegnet, dieses Pferd zu haben“, sagte Thieme, der seiner Stute schon am Freitag eine kleine Liebeserklärung gemacht hatte.

David Will gewinnt den Großen Preis

Als fairer Verlierer zeigte sich Fuchs, der Thieme den Stuhl heranrückte und damit sinnbildlich die europäische Springreiter-Krone überreichte. Jeweils vier Strafpunkte kassierte der Schweizer mit Leone Jei, der mit der Equipe der Eidgenossen am Freitag Gold gewonnen hatte. „Daher war ich zunächst etwas unglücklich, habe gedacht, dass ich nicht gut genug für Gold war. Aber wieder eine Championatsmedaille gewonnen zu haben, ist etwas Besonderes für mich. Ich bin happy“, sagte der 29-Jährige.

Lokalmatador Kukuk verpasst Podium knapp

Niedergeschlagen war dagegen zunächst Thiemes Mannschaftskollege Christian Kukuk, der sich im Sattel von Mumbai mit einem fehlerfreien zweiten Umlauf noch auf den vierten Platz verbesserte – aber mit seinem Abwurf aus Runde eins, den Becker als „saublöd“ bezeichnete, haderte. „Das ist schon sehr enttäuschend“, meinte der 31-jährige Lokalmatador, den die Worte des Bundestrainers jedoch aufmuntern sollten. „Dass Christian sich ärgert, ist normal. Aber er ist ein hochtalentierter Reiter, hat in den vergangenen zwei Jahren eine sensationelle Entwicklung gemacht. Er kann erhobenen Hauptes aus der EM gehen.“

Genau wie David Will, der am Sonntag vor der zweiten Runde auf dem Abreiteplatz mit C Vier gestürzt war, aber Glück im Unglück hatte. Ob das der Grund für seine folgenden acht Strafpunkte war, vermochte Becker nicht zu sagen. „Aber Rhythmus und Konzentration gehen erst einmal verloren. Das ist so.“

Einzel-Gold, Team-Silber, dazu Kukuk auf Rang vier, David Will auf Platz sieben und Marcus Ehning mit Stargold als 19. – eine überragende Ausbeute. „Damit hätte ich nicht in den kühnsten Träumen gerechnet, das hat die Erwartungen übertroffen“, sagte Becker. „Ich kann nur den Hut ziehen vor den Jungs.“

Kommentar von Henner Henning: Grandiose Antwort

Startseite