1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Reiten
  6. >
  7. Der kleine Herzbube hat es Sabrina Nawrot angetan

  8. >

Reiten: Bundeschampionate in Warendorf

Der kleine Herzbube hat es Sabrina Nawrot angetan

Warendorf

Die Bundeschampionate haben ihren ganz eigenen Charme. Eine Teilnahme ist für Reiterinnen und Reiter etwas Besonderes. Wenn noch eine Platzierung dabei herausspringt, hat sich die Arbeit in der vergangenen Wochen und Monaten gelohnt. Ein solches Fazit kann nun auch Sabrina Nawrot ziehen.

Von René Penno

Ein Erfolgsduo: Sabrina Nawrot (Ahlen/RV Albersloh) und Der kleine Herzbube. Foto: René Penno

Die Bundeschampionate haben ihren ganz eigenen Charme. Eine Teilnahme ist für Reiterinnen und Reiter etwas Besonderes. Das hört man immer wieder. Wenn noch eine Platzierung dabei herausspringt, hat sich die Arbeit in den vergangenen Wochen und Monaten gelohnt.

Ein solches Fazit kann nun auch Sabrina Nawrot ziehen. Die Ahlenerin war zum zweiten Mal in Warendorf am Start. 2018 wurde sie bei den fünfjährigen Dressurponys mit Del Sol Zehnte. Diesmal war alles noch ein bisschen anders. Weil es der 21-Jährigen Der kleine Herzbube angetan hat, seit sie ihn im April zum ersten Mal sah. Mit dem vierjährigen Reitpony hat Sabrina Nawrot bis jetzt einige schöne Erfolge gefeiert. Wie bei der Westfalenwoche: Mit der Wertnote 8,3 wurde das Paar Vize-Westfalenchampion – hinter George und Wibke Hartmann-Stommel (Handorf-Sudmühle). Damit wurde Der kleine Herzbube für die Bundeschampionate nominiert.

Dort konnte sich der Wallach noch mal steigern und reihte sich mit der Note 8,6 auf Rang drei ein. „Ich wollte eine Schleife haben – welche, war mir egal“, sagt Nawrot. Dass es gleich zu Rang drei in der Qualifikation reicht, „das hätte ich nicht gedacht“, sagt die Ahlenerin trotz des Erfolgs in Münster. Zumal sie erst seit April mit diesem Pony arbeitet. „Ich hätte nicht gedacht, dass er sich so entwickelt“, sagt Nawrot, die als Bereiterin arbeitet und damit schon von Berufs wegen mit der Ausbildung von Pferden zu tun hat. „Ich habe immer gesehen, dass dieses Pony Qualität hat.“ In den letzten Wochen hat Nawrot diese Qualitäten herausgeholt.

Sabrina Nawrot

Am Sonntag darf das Paar noch einmal im Finale ins Viereck. Das ist für die junge Reiterin nicht selbstverständlich und ein großer Erfolg. „Hier einzureiten, das ist schon was“, sagt sie. Immerhin steht sie in der Platzierung nun neben bekannten Reiterinnen wie Wibke Hartmann-Stommel, Tanja Fischer und Maike Mende. Das hat sich Sabrina Nawrot erarbeitet. Jetzt freut sie sich aufs Finale am Sonntag. „Dann haben sich die ganze Arbeit und der Schweiß gelohnt.“

Gewonnen wurde diese Prüfung von George mit Wibke Hartmann-Stommel im Sattel. Der vierjährige Wallach aus der Zucht der Warendorferin Tanja Schalkamp überzeugte vollauf, die Wertnote lautete 9,5. Mit einer 8,7 reihten sich Der kleine Champion mit Michele Schulmerig (Weisenheim am Sand) auf Rang zwei ein.

Und um bei den Ponys zu bleiben, die bei den Bundeschampionaten stets eine große Beachtung finden: Bei den sechsjährigen Springponys war in der Finalqualifikation eine Warendorferin ganz vorne: Stefanie Englert. Sie reitet für den RV St. Hubertus Wolbeck, legte mit Little Milton eine tolle Run-de hin, die mit der Note 8,8 belohnt wurde. Auch die Plätze zwei und drei blieben im Münsterland: Amelie Tönnissen (Lüdinghausen) wurde mit Pia SG Zweite (WN 8,1) vor der Finnin Anniina Lintula (Herbern) und Caty (8,0).

Bei den fünfjährigen Dressurponys brachte Lena Bücker vom RV St. Georg Saerbeck das Kunststück fertig, mit Daily Sunshine und Genesis die Plätze eins und zwei in der Finalqualifikation einzunehmen.

Auch im Gelände waren die Ponys unterwegs. Die erste Siegerschleife holte sich Isabelle Grom (Neustadt) mit Amazing ab. Lisa Kleinbuntemeyer (Alverskirchen-Everswinkel) landete mit Remy Mateng auf Rang sieben. Alle Ergebnisse und weitere Infos unter bundeschampionate.tv.

Startseite