1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lokalsport
  6. >
  7. Rückzug: TV Friesen Telgte nur noch in der Bezirksliga

  8. >

Handball: Landesliga

Rückzug: TV Friesen Telgte nur noch in der Bezirksliga

Telgte

Die Entscheidung ist gefallen, und sie bedeutet eine Zäsur für den Telgter Handball: Der TV Friesen zieht die erste Mannschaft zwei Wochen vorm Saisonstart aus der Landesliga zurück. Das hochklassigste Team ist ab sofort die Reserve in der Bezirksliga.

Von Ralf Aumüllerund

Einer aus der Riege der jungen Spieler beim TV Friesen: Silas Langenberg, hier am Sonntag im Testspiel gegen den ASV Senden II. Foto: Aumüller

Die Entscheidung ist gefallen, und sie bedeutet eine Zäsur für den Telgter Handball: Der TV Friesen zieht die erste Mannschaft zwei Wochen vorm Saisonstart aus der Landesliga zurück. Das hochklassigste Team ist ab sofort die Reserve in der Bezirksliga.

Der Grund ist die große Personalnot in der bisherigen Landesliga-Truppe. Trainer Alpár Jegenyés hatte sich schon verabschiedet, nachdem der Kader auf neun Spieler geschrumpft war, darunter fünf Talente aus der letztjährigen A-Jugend. Und von den vier verbliebenen Stammkräften ist mittlerweile nur noch Kristijan Kostovski übrig. Nach Angaben von Sebastian Seitz, Trainer der zweiten Mannschaft, verabschieden sich nach Torwart Nico Quadflieg (WN berichteten) auch Benedikt Müller und Jonas Langenberg. „Wir haben insgesamt nur noch 23 Leute. Damit kann man keine zwei Mannschaften stellen, zumal einige Spieler auch noch beruflich und familiär sehr ausgelastet sind“, begründet Seitz.

Weil Telgte I jetzt als erster Absteiger aus der Landesliga gilt, kann Telgte II in der Saison 2021/22 nicht in diese Klasse aufsteigen.

Abteilungsleiter Klaus Hillebrands

„Nach den weiteren Abgängen musste eine Entscheidung getroffen werden“, sagt der kommissarische Abteilungsvorsitzende Klaus Hillebrands. „Natürlich hatte die Mannschaft ein großes Mitspracherecht, und das ist jetzt die Entscheidung, die dabei herausgekommen ist.“ Die Spieler hätten „die Befürchtung, in der Landesliga nicht klarzukommen“, so Hillebrands. „Das muss man so realistisch sehen.“

„Von der Breite des Kaders her hätte das funktionieren können. In der Landesliga hätte aber vom ersten Spiel an der Abstiegskampf begonnen“, sagt Seitz. „Ich weiß nicht, ob das für die jungen Spieler so motivierend wäre. In der Bezirksliga wird es das eine oder andere Erfolgserlebnis geben. Wir müssen Geduld haben, dass sich die jungen Leute in Ruhe weiterentwickeln.“

Sebastian Seitz

Die Abfrage von Seitz bei jedem einzelnen Spieler und die Sitzungen im Trainingslager am vergangenen Wochenende hätten ein klares Bild ergeben, so der Coach. „Die Mannschaft hat sich dafür ausgesprochen, in die Entwicklung zu gehen und in der kommenden Saison in der Bezirksliga zu starten.“ Die Spielzeit beginnt am 4. September (Samstag, 19 Uhr) bei Westfalia Kinderhaus II.

Zur Vorbereitung hatte Seitz ein intensives Trainingswochenende mit fünf Übungseinheiten und zwei Testspielen angesetzt. Am Samstag gewannen die Friesen gegen den Neu-Landesligisten FC Greffen mit 26:18 und am Sonntag gegen den Bezirksligisten ASV Senden II (Coach ist Alexander Seitz, der Bruder von Sebastian) mit 32:30. „Die Jungs haben schon viel von dem umgesetzt, was wir uns bisher erarbeitet haben. Vor allem in der Defensivarbeit haben wir einen großen Schritt nach vorne gemacht“, bilanzierte der Telgter Trainer. Am Samstag waren 18 Spieler dabei, am Sonntag 22. Seitz: „Ich bin stolz auf die Jungs, wie konsequent und engagiert sie das Wochenende durchgezogen haben.“

Startseite