1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Schoeppingen
  6. >
  7. Figueiredo warnt vor Wessum

  8. >

Fußball-Kreisliga A

Figueiredo warnt vor Wessum

Schöppingen

Die letzte Niederlage kassierte Schöppingen im Oktober. Union Wessum drängt darauf, die Serie mit einer kämpferischen Leistung am Sonntag zu brechen.

-hen-

Benedikt Naber (r.) wird dem ASC im Duell mit Wessum und Jannik Witte wohl verletzt fehlen Foto: Sascha Keirat

Die Tabellensituation vor dem Duell zwischen dem ASC Schöppingen und Union Wessum (Sonntag, 15.15 Uhr) spricht eine klare Sprache: Der ASC führt die Tabelle mit mehr als zehn Punkten Abstand an, Union ist in den letzten Wochen auf Platz 6 geklettert. Dass die Wessumer dem Primus dennoch Probleme bereiten können, zeigte sich bereits im Hinspiel. Damals erzielte Nils Kröger erst fünf Minuten vor dem Ende den 2:1-Siegtreffer für den ASC.

Nach dem Ergebnis des letzten Wochenendes können die Schöppinger als Spitzenreiter nicht zufrieden sein. Gegen den FC Oeding kam der ASC nicht über ein 1:1 hinaus. Für die Leistung hatte Spielertrainer Rafael Figueiredo trotzdem Lob über: „Wir sind sehr dominant aufgetreten. Genauso wollen wir spielen.“ Vor dem kommenden Gegner Wessum warnt Figueiredo sein Team: „Für mich gehören sie zu den besten fünf Teams der Liga.“

Gemischte Gefühle bei den Gästen

Wessum blickt mit gemischten Gefühlen auf den vergangenen Monat zurück. Zwei Siege, zwei Remis und zwei Pleiten sind die Bilanz aus sechs Spielen. Trainer Izzet Günes fällt eine Bewertung schwer: „Wir haben richtig gute Spiele gezeigt, müssen aber den einen oder anderen Punkt mehr mitnehmen.“ Angesprochen auf den kommenden Gegner verweist Günes auf das Hinspiel. Dort habe sein Team gezeigt, dass es unangenehm sein kann. Für den Union-Coach ist klar: „Unschlagbar ist Schöppingen nicht!“

Beide Mannschaften haben mit Ausfällen zu kämpfen. Bei den Schöppingern ist neben Benedikt Naber und Antonius Alfert auch der zuletzt formstarke Nabil El-Haji verletzt. Union muss auf Michael Hemling, Gerrit Bogenstall, Kamil Rybak und Maximilian Benölken verzichten.

Startseite
ANZEIGE