1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. ASV Senden gibt sich keine Blöße

  8. >

Handball: Verbandsliga 2

ASV Senden gibt sich keine Blöße

Senden

Der ASV Senden hat das Münsterlandderby gegen den TV Emsdetten 2 mit 36:24 (16:11) gewonnen und den zweiten Tabellenplatz eindrucksvoll untermauert. Nur in einer Phase schwächelten die Hausherren mal kurz.

-flo-

Traf zwei Mal für die Hausherren: David Ernst (M). Foto: Florian Levenig

Schon in Minute 34 wurde es speziell: Pass von Jan Niklas van de Pol auf Kreisläufer Max Schlögl, der formschön vollstreckte. Üblicherweise heben sie sich beim ASV Senden die Kabinettstückchen ja für die Schlussphase auf. Aber die Gastgeber waren im Münsterlandduell mit dem TV Emsdetten 2 phasenweise so drückend überlegen, dass sich die Spielfreude diesmal halt ein bisschen eher einstellte. Am Ende entschied der hiesige Handball-Verbandsligist das ewig junge Derby mit 36:24 (16:11) zu seinen Gunsten.

Bereits zur Pause hätte Senden (noch) höher führen müssen. 12:6 stand es nach gut 20 Minuten, nicht zum ersten Mal an diesem späten Freitagabend hatte Linksaußen Lennart Unkell für die Hausherren getroffen. Doch anschließend gönnte sich die Sieben von Swen Bieletzki eine kleine Auszeit, ohne dass der Coach diese tatsächlich genommen hätte.

Urplötzlich war der Zweitligaunterbau des TVE wieder dran (12:11/27.). Es war das letzte wirkliche Aufbäumen des Tabellenvorletzten, bereits mit dem Halbzeitpfiff hatte Senden schon wieder auf 16:11 gestellt. Nach der Pause wurde es dann richtig bitter für die Emsdettener, die etliche Bälle wegschmissen, an der stets aufmerksamen ASV-Deckung scheiterten oder an Ben Lemcke, der diesmal den Vorzug gegenüber Sendens etatmäßiger Nummer eins Tobias Uphues erhalten hatte. Die Folge: ein Schnellangriff der Gastgeber nach dem nächsten. Dabei trugen sich fast alle Sendener in die Torschützenliste ein.

„Schön, dass die Jungs das Tempo bis zum Ende hochgehalten haben und hinten immer wachsam geblieben sind“, freute sich Bieletzki über den auch in der Höhe verdienten Erfolg. ASV-Tore: Schlögl (6), Eierhoff (5/2), Unkell (5), van de Pol (5), Hüging (4), Klosterkamp (4), Ernst (2), Schüring (2), Janssen (1), Micke (1), Otte (1).

Startseite
ANZEIGE