1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. ASV Senden macht es in Ahlen am Ende noch spannend

  8. >

Handball: Verbandsliga

ASV Senden macht es in Ahlen am Ende noch spannend

Senden

Bei der Ahlener SG 2 legte der ASV Senden eine famose erste Halbzeit hin. Doch nach der Pause wurde es enger und enger.

-msch-

Die Spieler testeten seine Nerven: ASV-Trainer Bieletzki. Foto: flo

Handball kann so einfach sein. Hinten gut verteidigen, schnell die Gegenstöße vortragen, dabei die einfachen Tore erzielen und insgesamt die Geduld bewahren. Genau nach diesem Motto verfuhr Verbandsligist ASV Senden am Sonntagabend und nahm mit einem 28:25 (16:9)-Sieg beide Punkte als Gast der Ahlener SG 2 mit nach Hause. „Unsere starke Leistung in der ersten Halbzeit hat uns prächtig in die Karten gespielt“, freute sich ASV-Trainer Swen Bieletzki. „Dass wir es hinterher noch unnötig spannend machen mussten, das habe ich nicht wirklich gebraucht.“

Nach einem tadellosen Vortrag im ersten Abschnitt und einer überaus beruhigenden Führung kamen die Sendener auch gut aus der Kabine. „Wir wussten natürlich, dass wir in Ahlen nicht mit 15 Toren Unterschied gewinnen würden. Also sind wir genauso hellwach in die zweiten 30 Minuten gegangen“, so Bieletzki. Man konnte den Gastgeber auf Distanz halten, 17 Minuten vor Schluss beim 21:14 war immer noch alles gut für den ASV.

Dann aber setzten Abstimmungsprobleme im Defensivverbund ein, die Gastgeber witterten Morgenluft und kamen tatsächlich noch einmal bis auf zwei Tore heran. Aber das war es dann auch, Senden rettete drei Tore Vorsprung ins Ziel und feierte einen wichtigen Sieg. „Unsere zweite Halbzeit war nicht sonderlich gut, weil wir auch nicht den Mut hatten, aufs Tempo zu drücken.“ Insgesamt war der Sendener Trainer aber bestens zufrieden.

ASV: Uphues – Klosterkamp, Hüging, Schüring, Hintze (4), Eierhoff (7/2), Van de Pol (2), Starke (4), Unkell (4), Micke (3), Schlögl (4).

Startseite
ANZEIGE