1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. ASV Senden verballert zu viele freie Würfe

  8. >

Handball: Verbandsliga 2

ASV Senden verballert zu viele freie Würfe

Senden

Der ASV Senden hat das Auswärtsspiel am Sonntagabend beim RSV Altenbögge-Bönen mit 24:25 (12:13) verloren. Woran’s lag, wusste ASV-Coach Swen Bieletzki genau.

-flo-

Die Abwehrleistung war okay in Bönen, aber im Angriff leisteten sich David Ernst (r.) und Co. etliche Fehlwürfe. Foto: flo

Daheim, das war Swen Bieletzki schon vor der Abreise bekannt, ist der RSV Altenbögge-Bönen eine Macht. Sieben von acht möglichen Zählern hatte der Gegner des ASV Senden bis zum aktuellen Spieltag in heimischer Umgebung geholt. So gesehen ist die 24:25 (12:13)-Niederlage des hiesigen Handball-Verbandsligisten am Sonntagabend in Bönen keine allzu große Überraschung. Oder? Der ASV-Coach widerspricht vehement: „Dass wir hier verloren haben, hat nichts, aber auch gar nichts mit der Heimstärke des RSV zu tun. Diese Pleite müssen wir uns komplett selbst ankreiden.“

Was passiert war? Hinten standen die Gäste gewohnt sicher. Dahinter hielt Tobias Uphues, was zu halten war. Was aber laut Bieletzki gar nicht ging, waren „die vielen Dinger, die wir vorn verballert haben. Ich habe das Zählen irgendwann aufgegeben, aber mindestens zehn freie Würfe sind am Gehäuse gelandet oder vorbeigegangen. Da kann ich leider auch keinen einzigen Spieler von freisprechen.“

Dramatische Schlussminuten

Und trotzdem hatten die Sendener die Chance, einen Zähler mitzunehmen. Mindestens. 24:24 stand es gut eine Minute vor der Sirene. Der ASV war in Ballbesitz – doch Malte Eierhoff zimmerte den Ball an den Pfosten. Auch nach dem 25:24 blieben noch 13 Sekunden. Diesmal probierte es Linksaußen Lennart Unkell – doch wieder fehlten ein paar Zentimeter zum Glück.

ASV-Tore: Eierhoff (5/2), Unkell (5), Janssen (4), Schlögl (4), Klosterkamp (3/1), Ernst (1), Hintze (1), Schüring (1).

Startseite
ANZEIGE