1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Die Serie geht weiter – VfL Senden schlägt auch Haltern

  8. >

Fußball: Landesliga 4

Die Serie geht weiter – VfL Senden schlägt auch Haltern

Senden

Der VfL Senden hat den TuS Haltern 2 am Donnerstagabend mit 3:2 (2:0) geschlagen. Allerdings machten es die Hausherren zum Ende unnötig spannend.

-flo-

Hendrik Heubrock (l.), hier im Zweikampf mit Halterns Farid Gilani, erzielte das frühe 1:0 für den VfL. Foto: flo

Der VfL Senden lässt nicht locker. Der hiesige Fußball-Landesligist bezwang am Donnerstagabend in einem Nachholspiel die Oberliga-Reserve des TuS Haltern mit 3:2 (2:0), revanchierte sich so für die 0:1-Hinspielpleite, feierte nebenbei den fünften Sieg in Folge und verdrängte den Werner SC von Tabellenplatz drei.

Bereits in Hälfte eins sorgten die Gastgeber für scheinbar klare Verhältnisse. Zunächst verpasste Bruno Geister Jürgen Sinevs Hereingabe um Haaresbreite. Dann doch das 1:0: Ein Gästespieler rammte Sefai Colak im Sechszehner um. Elfmeter? Nee, Vorteil, den der durchgelaufene Hendrik Heubrock gewinnbringend nutzte. Geister und Sinev (nach toller Kombination über Colak und Tom Schlögl) hatten danach das 2:0 auf dem Fuß, das Sendens Mittelstürmer, vom Linksaußen in Szene gesetzt, schließlich kurz vor der Pause erzielte. Auf der Gegenseite wurde es nur ein Mal richtig gefährlich, als Sinev nach einer TuS-Ecke den Ball versehentlich ans eigene Torgestänge köpfte.

Nach einer knappen Stunde gar das 3:0. Diesmal bereitete Geister vor, ehe Sinev gekonnt vollstreckte. Drops gelutscht? Käse gegessen? Leider nein, leider gar nicht. „Die Jungs mussten es ja unbedingt spannend machen“, ärgerte sich Rabah Abed. Ein Mal vertändelten die Hausherren den Ball in der Vorwärtsbewegung, ein Mal verursachte Jasper Kleuter einen Strafstoß. Beide Male ließ sich der Vorletzte nicht lange bitten. „Zum Glück haben wir den Sieg dann irgendwie über die Ziellinie gebracht“, so der geschaffte VfL-Coach. VfL: Brückner – Schlögl, Reckmann, Gottwald, Kleuter – Karaterzi (83. Tjaden), Dabrowski – Colak (71. Alnemek), Heubrock (55. Castelle), Sinev, Geister (83. Sanyang). Tore: 1:0 Heubrock (23.), 2:0 Geister (40.), 3:0 Sinev (53.), 3:1 (Bilski/70.), 3:2 Gilani (81./FE).

Startseite
ANZEIGE