1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. „Eine unfassbare Energieleistung“ – ASV Senden siegt in Verl

  8. >

Handball: Verbandsliga 2

„Eine unfassbare Energieleistung“ – ASV Senden siegt in Verl

Senden

Der ASV Senden hat sein erstes Saisonspiel beim TV Verl mit 27:25 (14:11) gewonnen – angesichts der Umstände ein durchaus bemerkenswerter Erfolg.

-flo-

Steuerte vier Tore zum Auswärtssieg bei: Jan-Niklas van de Pol. Foto: flo

Ein Fan seiner Truppe ist Swen Bieletzki immer schon gewesen. Aber seit Samstagabend dürfte die Wertschätzung noch ein bisschen größer sein. Da gewann der in den Tagen zuvor so arg gebeutelte Handball-Verbandsligist ASV Senden dank einer „unfassbaren Energieleistung“ sein Auswärtsspiel beim TV Verl mit 27:25 (14:11).

Wie berichtet, fehlten bei der Saisonpremiere in Ostwestfalen coronabedingt sechs Mann. Als sich dann auch noch ein siebter, Abwehrchef Julius Kretschmer, früh das Knie verdrehte und vom Feld musste, kam laut Bieletzki so eine Art Jetzt-erst-recht-Stimmung auf. Zudem habe Tobias Uphues in Hälfte eins „überragend gehalten“, fand sein Coach.

Senden nahm also eine Drei-Tore-Führung mit in die Pause, die aber binnen Minuten nach Wiederbeginn dahin war (15:15/34.). Mitte des zweiten Abschnitts schienen die Hausherren das Blatt endgültig gewendet zu haben (21:18/45.) – aber nicht, weil den dezimierten Sendenern die PS ausgegangen wären, „sondern weil wir uns vorn zu sehr in Einzelaktionen verstrickt haben“.

Bieletzki zog die grüne Karte, nahm sein Rumpfteam ins Gebet – und der ASV spurte. Knapp fünf Minuten vor der Sirene war Senden wieder gleichauf (23:23). Und als Linksaußen Janis Wieczorek – da waren noch 15 Sekunden auf der Uhr – einen Siebenmeter zum 25:27 verwandelte, da kannte der Jubel aufseiten der Gäste keine Grenzen mehr. ASV-Tore: Micke (8/2), Wieczorek (5/3), Eierhoff (4), van de Pol (4), Schlögl (2), Unkell (2), Ernst (1), Otte (1).

Startseite
ANZEIGE