1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. (K)ein Wunschkonzert

  8. >

Handball: Kurze Runde nur für ASV-U 19

(K)ein Wunschkonzert

Senden

Ende Oktober legen die U 19 (Oberliga) und die U 17 (Verbandsliga) des ASV Senden wieder los. Ein Team hat deutlich mehr Spiele vor der Brust als das andere.

-flo-

Während die A-Jugend des ASV maximal 13 Matches bestreitet, müssen Thomas Hammerschmidt und seine Jungs 18 Mal ran. Foto: flo

Nicht alles, was der Handballverband Westfalen ausheckt, kommt beim ASV Senden gut an. Als Dortmund, noch vor Corona, beschloss, die Zahl der Ober- und Verbandsligisten im Nachwuchsbereich drastisch zu reduzieren, da sprach man in der Stevergemeinde von einer Hinterzimmerentscheidung.

Ausdrücklich begrüßt haben die Sendener dagegen, dass die Vereine mit ins Boot geholt wurden, als es darum ging, einen Spielmodus für die kommende Saison zu finden. Zumal den Wunsch der ASV-Verantwortlichen, mit Blick auf das Virus kleinere Staffeln zu bilden, fast alle U 19-Oberligakonkurrenten teilten. „Keiner kann seriös abschätzen, ob uns die Pandemie nicht noch eine Weile begleitet. Deshalb ist die Entscheidung, die zehn Teams auf zwei Klassen zu verteilen, goldrichtig“, glaubt A-Jugend-Coach Sebastian Tenholt.

Je fünf Vereine treten, in Hin- und Rückspielen, zwischen dem 31. Oktober und dem 23. Januar gegeneinander an. Für die Erst- und Zweitplatzierten geht es anschließend weiter in der Meisterrunde (wobei die Punkte aus jenen beiden Partien, die man bereits im Spätherbst gegen das andere Top-Team bestritten hat, mitgenommen werden), die übrigen sechs Mannschaften nehmen an einer (einfachen) Platzierungsrunde teil. Der Vorteil laut Tenholt: „Wir haben mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ein Ergebnis – selbst wenn Anfang 2022 schon wieder Schluss sein sollte.“

Aus demselben Grund hätte sich auch die U17 des ASV halbierte Verbandsligen gewünscht. Doch die Gegnerschaft votierte mit großer Mehrheit für den Regelmodus (was nicht nur den ASV, sondern auch den Verband überraschend hat). Heißt: Es gibt wie gehabt zwei Zehner-Staffeln und insgesamt 18 Begegnungen für die Sieben von Thomas Hammerschmidt – mindestens fünf mehr, als die hiesigen A-Jugendlichen vor der Brust haben. Los geht’s für die U 17 ebenfalls am letzten Oktobertag, regulär endet die Saison am 2. April.

Startseite