1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Männer-Trainer eine Bank – Bieletzki und Seitz verlängern

  8. >

Handball: Verbandsliga 2

Männer-Trainer eine Bank – Bieletzki und Seitz verlängern

Senden

Beim ASV Senden setzen sie auf bewährtes Coaching-Personal, Swen Bieletzki hat seinen Kontrakt um ein weiteres Jahr verlängert. Auch der Trainer der zweiten Mannschaft und das Gros der ersten bleiben.

Florian Levenig

Leiten auch 2021/22 die örtlichen Senioren-Handballer an: Swen Bieletzki und Alexander Seitz (kl. Bild). Foto: flo

Auf den Übungsleiterstab beim ASV Senden hält der Chef der Abteilung, Jochen Jungblut, große Stücke: „Bei der Verpflichtung von Swen Bieletzki und Alexander Seitz hatten wir seinerzeit ein richtig gutes Händchen. Beide bringen enorm viel Sachverstand mit, haben eine angenehm ruhige Art – und sind vor allem in der Lage, junge Leute zu entwickeln.“ Da sich an Jungbluts Wertschätzung im weitgehend handballbefreiten Jahr der Pandemie nichts geändert hat, lag es nahe, die Papiere der leitenden Bankangestellten ohne größere Diskussionen zu verlängern. Bieletzki geht also 2021/22 in seine vierte Spielzeit als Coach der Verbandsligamänner, bereits ein Jahr länger hat Seitz die Reserve unter seinen Fittichen.

Alexander Seitz Foto:

„Wir können Alex ja schlecht den Wunsch verwehren, sich in der Bezirksliga zu beweisen“, so der ASV-Chef. 2020 hatte der Sendener Unterbau eine Wildcard für die nächsthöhere Spielklasse beantragt, deren Saison aber nach nur einer Begegnung abgebrochen und später annulliert wurde.

Gleiches gilt für das ASV-Flaggschiff, die erste Mannschaft. Dort waren vor zwei Jahren mehrere Spieler altersbedingt verabschiedet worden. Den Umbruch zu moderieren und die vielen jungen Spieler an das teils deutlich höhere Level heranzuführen: Das sei im Wesentlichen Bieletzkis Verdienst, betont Jungblut. Auch Malte Jetzke, erst kürzlich als Co-Trainer in den Sportpark zurückgekehrt, verbleibt im Amt.

Im deren Kader wird es ebenfalls kaum Veränderungen geben, sieht man von den sechs, sieben eigenen A-Jugendlichen ab, die laut Jungblut die Vorbereitung beim Verbandsligisten absolvieren und anschließend – je nach Leistungsstand – auf die beiden Senioren-Teams verteilt würden. Für die Ausbildung der Top-Talente an der Bulderner Straße sind wie gehabt Sebastian Tenholt (U 19), Thomas Hammerschmidt (U 17/beide Oberliga) und Steffen Mühlhoff (U 15) hauptverantwortlich.

Startseite