1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. Rückspiel gegen Verl kein Selbstläufer

  8. >

Handball: Verbandsliga 2

Rückspiel gegen Verl kein Selbstläufer

Senden

Der ASV Senden hat am Sonntag (13. Februar), 18 Uhr, den TV Verl zu Gast. Das Hinspiel zählte aus ASV-Sicht zu den Highlights der ersten Halbserie.

-flo-

Mit acht Buden bester ASV-Werfer im Hinspiel: Jens Micke. Foto: flo

Den Saisonauftakt haben Verantwortliche und Spieler des Verbandsligisten ASV Senden in bester Erinnerung. Der halbe Kader war damals in Quarantäne – und doch gewann das Team von Swen Bieletzki, dank einer wahren Willensleistung, beim TV Verl mit 27:25. Am Sonntag (13. Februar), 18 Uhr, gibt’s in der Neuen Halle das Wiedersehen. Diesmal sind die Sendener nahezu komplett. Jan-Niklas van de Pol ist wieder fit, einzig der langzeitverletzte Julius Kretschmer bleibt außen vor.

Leichtes Spiel also für die Gastgeber? Der Coach widerspricht vehement: „Verl hat ‘ne richtig gute Combo, die Tempo macht, technisch versiert ist und offensiv wie defensiv decken kann.“ Auch würden die Ostwestfalen im Falle eines Sieges nach Pluspunkten mit Senden gleichziehen.

Der ASV kann ebenfalls variabel verteidigen, Bieletzki sieht darin den möglichen Schlüssel zu einem Sieg, der, gerade vor eigenem Publikum, hochwillkommen wäre. „Wir haben zwei der vergangenen drei Heimspiele verloren, an der Stelle also was gutzumachen“, so der Trainer des Tabellendritten.

Startseite
ANZEIGE