1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. RV Bösensell: Vieles deutet auf Wiederholung hin

  8. >

Reiten: Dressurturnier

RV Bösensell: Vieles deutet auf Wiederholung hin

Bösensell

Die ganze Aufmerksamkeit beim RV Bösensell gehörte am Wochenende den Dressurreitern. Diese freuten sich sehr über den großen Zuschauerzuspruch und zeigten guten Sport.

Von Johannes Oetz

Ein schöner Erfolg: Die Bösensellerin Annika Reploh belegte mit Tamina in einer Dressurprüfung der Klasse L* - Trense den dritten Platz. Das Paar erhielt die Wertnote 7,2. Foto: Denise Gehltomholt

Doris Ahlbrand wollte nichts vorwegnehmen: „Wir müssen das jetzt analysieren und im Vorstand in Ruhe besprechen.“ Doch wenn es allein nach der stellvertretenden Geschäftsführerin des RV Bösensell gehen würde, wäre die Sache wohl klar.

„Die Trennung unseres Turniers in ein reines Spring- und ein reines Dressurturnier hat hervorragend geklappt. Wir haben viele positive Rückmeldungen bekommen“, erzählte Doris Ahlbrand am Montagmorgen.

Nach dem Springturnier vor einer Woche (wir berichteten), ging am Samstag und Sonntag nun auch das Dressurturnier über die Bühne – und ließ eine begeisterte Funktionärin zurück. „Unsere Vereinsmitglieder haben eine super Arbeit gemacht. Sie haben richtig malocht.“ Doris Ahlbrand bedankte sich aber auch bei den Nachbarn: „Die Menschen haben so viel Verständnis für unseren Verein gezeigt, das hat mich wirklich sehr gefreut. Und wir fanden es toll, dass so viele von ihnen uns auch gerade am Samstagabend besucht haben, um mit uns zu feiern.“

Platzierungen

Zu feiern gab es aber auch im sportlichen Bereich einiges aus Sicht des RVB. Annika Reploh etwa holte mit Tamina Bronze in einer Dressurprüfung der Klasse L* - Trense. Das Duo wurde für den guten Vortrag mit der Wertnote 7,2 belohnt. In der Mannschafts-Dressurprüfung der Klasse A* ergatterten die Schwestern Johanna und Lisa Schulze Zumkley sowie Elena Jentschura den zweiten Platz. Vorgestellt wurde das Team von Ute Jentschura.

Silber holte Johanna Schule Zumkley auf Dagalier in einer Dressurreiterprüfung der Klasse A mit der Wertnote 7,1. Direkt hinter ihr landete ihre Schwester Lisa auf Rang drei. Zum letzten Mal startete die junge Bösensellerin, die inzwischen zu groß geworden ist, auf ihrem mittlerweile 25 Jahre alten Pony Palisa. Die Stute errang damit 125 Schleifen in ihrer Karriere.

Die Hauptprüfung beim Bösenseller Reitturnier war in diesem Jahr eine Dressurreiterprüfung der Klasse M* - Trense. Platz eins sicherte sich Anja Hengst vom LZRFV Seppenrade mit London Pride (Wertnote 7,6). Rang zwei ging an Lena Maria Düdder vom RV Waltrop mit Vince (7,4). Über den dritten Platz freute sich Kathrin Middelmann (LRFV Lützow Selm-Bork-Olfen), die Ludwig gesattelt hatte und die Wertnote 7,2 erhielt.

Startseite
ANZEIGE