1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. SV Bösensell siegt 3:0 in Billerbeck

  8. >

Volleyball: Frauen-Kreisliga

SV Bösensell siegt 3:0 in Billerbeck

Bösensell

Es geht immer weiter aufwärts für den SV Bösensell. Nach einem souveränen 3:0 bei der DJK/VfL Billerbeck kann er nun sogar die Tabellenspitze erklimmen.

Geben weiter Gas in der Kreisliga-Gruppe B: die Frauen des SV Bösensell. Foto: SV Bösensell

Es geht immer weiter aufwärts für die Volleyball-Damen des SV Bösensell. Nun gewannen sie gegen den Kreisliga-Konkurrenten DJK/VfL Billerbeck in dessen eigener Halle deutlich mit 3:0 (25:18, 25:16, 25:9). Je länger das Spiel andauerte, desto sicherer wurden die Bösensellerinnen, die seit Anfang des Jahres mit einem neuen Spielsystem agieren.

Zu Beginn des ersten Satzes gab es noch einige Unsicherheiten in den Reihen des SVB, die zu einem kurzfristigen Rückstand führten. Als sich das aber legte, sammelte der SV Bösensell Punkt für Punkt ein und fand gut in das Spiel hinein.

Zwar ließen sich die Spielerinnen des Trainerduos Christa Offermann/Christiane Koch auch im zweiten Satz noch von einigen Bällen des Gegners überraschen, doch in der Summe konnten sie ihre Fehler verringern. Der letzte Satz war dank einiger guter Aufschlagserien eher unkompliziert. Die Motivation des SVB war deutlich, sie wollten keinen Satz abgeben.

„Schließlich hat unser Mitkonkurrent um den Aufstieg, TV Dülmen 2, im direkten Spiel vor uns zwei Sätze gegen Billerbeck abgegeben. Das wollten wir unbedingt besser machen“, zeigte sich Christa Offermann insgesamt sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft. Und Christiane Koch ergänzt: „Die Spielerinnen kommen immer besser mit dem neuen System zurecht.“

Beim nächsten Spieltag am 19. Februar (Samstag) wird es ernst, wenn Arminia Appelhülsen 2 und der Tabellenführer TV Dülmen 2 in der Grundschulturnhalle in Bösensell auf der anderen Netzseite stehen. In dieser Form scheint der SV Bösensell aber gut gerüstet zu sein für diese beiden Vergleiche vor eigenem Publikum.

Sollten die Gastgeberinnen gegen die Zweite aus der Tiberstadt gewinnen, würden sie Platz eins übernehmen. Gegen die Appelhülsener Bezirksliga-Reserve sind sie ohnehin klarer Favorit. Die Arminia hat in ihren bisherigen vier Partien nur einen Satz gewonnen und noch keinen einzigen Punkt geholt.

Startseite
ANZEIGE