1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. VfL Senden gewinnt Torfestival in Warendorf

  8. >

Fußball: Frauen-Bezirksliga 7

VfL Senden gewinnt Torfestival in Warendorf

Senden

Mit 4:3 hat der VfL Senden die Partie bei der Warendorfer SU gewonnen. In der torreichen Spiel legten zunächst die Gäste vor, später mussten sie einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherlaufen.

Lisa Zensen (l.) traf zur Sendener Führung. Foto: Johannes Oetz

Mit 4:3 (1:1) haben die Fußballerinnen des VfL Senden die Partie bei der Warendorfer SU gewonnen.

In einer torreichen Spiel legten zunächst die Gäste vor. Bei einem Entlastungsangriff legte Vanessa Piepenbreier den Ball für Lisa Zensen auf, die aus gut 20 Meter unter die Querlatte traf (7.). Doch nur neun Minuten später gelang der WSU der Ausgleich.

Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel legte sie nach. Denise Bellmann war schneller als die VfL-Verteidigerinnen Beck und Bennemann – 1:2 aus Sicht der Gäste. Linda Tenholt hatte den Ausgleich auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten (51.). Fast im Gegenzug baute Warendorf die Führung aus.

Das 1:3 schien der Weckruf für den VfL zu sein, der sich nun mehr und mehr Spielanteile erarbeitete. Nach einer Stunde Spielzeit tanzte Michelle Besler mehrere Gegenspielerinnen aus und musste nur noch einschieben. Der umjubelte Ausgleich fiel eine Viertelstunde später durch Piepenbreier. Tenholt spitzelte den Ball Richtung Tor, Piepenbreiber setzte nach und drückte den Ball über die Linie.

Danach vergaben die Sendenerinnen mehrere gute Möglichkeiten zum Siegtreffer, bis Vera Malkemper ihr Team in der 88. Minute erlöste. Hannah Dennstedts Flanke fiel ihr im Fünfer vor die Füße. Sie fackelte nicht lange und schoss aus kurzer Distanz ein.

Dennoch blieb ein Wermutstropfen. Besler, Piepenbreier, Sarah Rosenberg und Jana Huysmann beendeten die Partie angeschlagen. Ihre Einsätze in der kommenden Woche sind nicht sicher.

„Trotz des Rückstands haben wir nicht aufgegeben, gemeinsam an den Sieg geglaubt – und ihn dann verdient auch eingefahren“, bilanzierte Trainerin Annika Scheunemann.

VfL: Kaesler - Rosenberg (60. Böcker), Bennemann, Beck, König - Piepenbreier - Tenholt, Zensen, Besler, Huysmann (20. Hörling, 75. Dennstedt) - Jaber (25. Malkemper).

Startseite
ANZEIGE