1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Senden
  6. >
  7. VfL Senden kassiert unnötige Niederlage

  8. >

Fußball: Landesliga 4

VfL Senden kassiert unnötige Niederlage

Senden

Eine Niederlage kassierte der VfL Senden bei Concordia Albachten – sie war bitter und vollkommen unnötig.

-chrb-

Nur Jürgen Sinev (l.) traf in Albachten für den VfL. Foto: Christian Besse

„Das Ding haben wir uns selbst zuzuschreiben, das ist eine bittere Niederlage“, kommentierte Trainer Rabah Abed das 1:3 (1:1) des VfL Senden beim Landesligakonkurrenten Concordia Albachten. Sein Fazit: in der ersten Halbzeit die Tore nicht gemacht, in der zweiten schlecht gespielt.

„Zur Pause hätten wir schon 3:0 führen müssen“, so Abed. Doch nur einer hatte getroffen – Jürgen Sinev in der 26. Minute. Unmittelbar nach dem Führungstor hätte Tim Castelle nachlegen können, wartete aber zu lange mit dem Abschluss. In der 36. Minute hatte Sefai Colak eine weitere Hundertprozentige auf dem Fuß, vergab aber ebenfalls. Und wie es halt so kommt, trafen die Gäste auf der Gegenseite, als VfL-Keeper Johannes Brückner beim Freistoß von Concorde Fabian Jülkenbeck die Sicht teilweise versperrt war (43.).

Bis dahin hatten die Sendener gut gespielt, die Partie bis auf das Ausgleichstor gut im Griff gehabt. Das änderte sich nach dem Seitenwechsel. „Nun haben wir uns nicht mehr in die Zweikämpfe reingehängt und keine zwingenden Chancen mehr herausgespielt“, ärgerte sich Abed. Im Spiel nach vorne versuchte es der VfL vor allem mit langen und hohen Bällen – ein gefundenes Fressen für die großgewachsenen Innenverteidiger und Sechser der Gastgeber. Die sich mit einem Remis nicht zufriedengaben: Nach einem von Brückner abgewehrten Schuss von Thomas Kroker traf Maximilian Wolf aus abseitsverdächtiger Position zum 2:1 (87.) Sechs Minuten später legte er nach.

Startseite
ANZEIGE