Frauen-Fußball: Bezirksliga

Bitteres Ende für Fortuninnen: Ausgleich in der Nachspielzeit

Walstedde

Ist das bitter: Eigentlich sahen die Bezirksliga-Fußballerinnen von Fortuna Walstedde schon als die klaren Siegerinnen gegen SV BW Aasee aus. Doch am Ende traf Samira Mittring die Truppe von Übungsleiter Holger Kürpick mit ihrem Tor in der dritten Minute der Nachspielzeit mitten ins Herz – Endstand: 1:1 (1:0)-Remis.

Simon Beckmann

Präsentieren Geschlossenheit: Die Fußballerinnen Fortuna Walsteddes. Das Team kassierte erst in der Nachspielzeit den Ausgleich. Foto: Beckmann

Statt drei ersehnten Zählern mussten sich die Gäste mit einem Punkt zufrieden geben. „Das ist sehr ärgerlich. Der Sieg hätte uns gut getan“, erklärte Kürpick nach der Begegnung.

Die Walstedderinnen zeigten gegenüber der 1:6-Schlappe gegen Gremmendorf 2 unter der Woche eine deutliche Leistungssteigerung und ließen gegen Aasee kaum etwas zu. „Die Mädels haben das hervorragend gemacht und im Kollektiv richtig gut verteidigt“, lobte der Fortuna-Coach seine Mannschaft. In der Offensive setzten die Walstedderinnen durch die pfeilschnelle Jana Strate immer wieder Akzente – so auch beim Führungstreffer, als die Stürmerin Lara Kaufmann mustergültig bediente (32.).

Nach dem Seitenwechsel machte der Aufsteiger mehr Druck. Doch die Fortuninnen hielten dagegen – bis in der 93. Minute wie eingangs erwähnt doch ein Ball durchrutschte. Möglichkeiten, um eher den Sack zuzumachen, ließen Lisa Jürling und Amanda Kock jeweils nach Freistößen von der Strafraumkante liegen.

Walstedde: Gerkamp – Erdogan (58. Vienhues), Kalverkamp, Rademacker, Kaufmann, Kock, Strate (82. Fliß), Wittenbrink, Walters (67. Jürling), Kalus. Tore: 1:0 Kaufmann (32.), 1:1 Mittring (90.+3)

Kreispokal

Im Kreispokal sind die Walstedderinnen in die zweite Runde eingezogen. Beim SV Welver drehten die Fortuninnen durch Treffer von Dilek Erdogan (63.) und Pia Wittenbrink (69.) die Partie und konnten am Ende über den Achtelfinaleinzug jubeln. Die Gastgeberinnen waren zuvor durch Lea-Michelle Götter in Führung gegangen (54.). In der nächsten Runde trifft die Kürpick-Elf am 27. September auf Landesligist SV Germania Stirpe.

Startseite