1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Dank treffsicherer Defensive: SV Drensteinfurt schlägt RW Unna mit 4:0

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Dank treffsicherer Defensive: SV Drensteinfurt schlägt RW Unna mit 4:0

Drensteinfurt

Das Stürmerproblem des SV Drensteinfurt hat sich in Luft aufgelöst. Na ja, zumindest ein bisschen. Weil ihre Sturmkumpanen derzeit unter akuter Ladehemmung leiden oder verletzt sind, nahm sich die Defensivabteilung der Stewwerter ein Herz und erzielte beim 4:0-Auswärtserfolg gegen RW Unna gleich alle vier Tore.

Ulrich Schaper

Drensteinfurts Kapitän Daniel Ziegner (rot) hielt nicht nur die Defensive beisammen, er erzielte beim 4:0-Sieg gegen Unna auch gleich noch drei Treffer. Foto: Ulrich Schaper

Zwar räumte SVD-Trainer Oliver Logermann im Nachgang der Partie ein, dass – bei dieser für Drensteinfurter Verhältnisse Sintflut an Toren – auch „ein bisschen Spielglück“ dabei gewesen sei. Alles in allem aber war der Coach glücklich und zufrieden mit dem Verlauf der Begegnung. „Wir haben jetzt nach der Hinrunde 34 Punkte auf dem Konto – vergangene Saison waren es zum gleichen Zeitpunkt 20. Ich denke, das zeigt, was für eine starke Serie wir gespielt haben“, sagt der Übungsleiter.

Zehn Minuten mischte Unna mit, danach nahmen die Gastgeber jene Nebenrolle ein, die dem abstiegsgefährdeten Klub zugedacht war. Drensteinfurt war nach 90 Minuten der verdiente und unumstrittene Sieger.

Nach einem verlängerten Einwurf stand Kapitän und Abwehrchef Daniel Ziegner goldrichtig und brachte den SVD mit 1:0 in Führung (22.). Kurz vor der Halbzeit verwandelte er einen Strafstoß, der auch nach Ansicht Logermanns zumindest nicht ganz unumstritten war (43.). Einmal nur musste Schlussmann Kemper eingreifen – ansonsten blieben die Rot-Weißen harmlos. Daran änderte sich auch nach dem Seitenwechsel wenig.

Gut und ansehnlich fand Logermann dann auch den Vortrag seiner Elf im Spiel nach vorn – vermisste am Ende gleichwohl „drei bis vier weitere Tore“.

Zumindest zwei gelangen seiner Abwehrreihe noch: Günner erhöhte in der 51. Minute auf 3:0, ehe Ziegner kurz vor Schluss zum 4:0 traf (81.). Der angestammte Mann für Torangelegenheiten, Marvin Brüggemann erhielt noch eine Viertelstunde Spielpraxis, ehe die Partie zu Ende war. Weil Spitzenreiter IG Bönen (1:0 gegen Soest) SuS Cappel (3:1 gegen Geseke) ihre Partien zeitgleich gewannen, bleibt der SVD auf Tabellenrang drei.

►  Am kommenden Wochenende geht es für den SVD gegen Mastholte. Bereits an diesem Wochenende mussten die dort angesetzte Partie (gegen Freckenhorst) aufgrund der Witterungsverhältnisse ausfallen – auch die Stewwerter können sich schon mal mit dem Gedanken an die nahe Winterpause vertraut machen.

Drensteinfurt: Kemper – Günner (55. Wiebusch), Niemeyer, Ziegner, Chelvanathan, Fröchte, Vieira Carreira (76. Brüggemann), Bußmann (62. Hülsmann), Dahlhoff, Brune, Niehues. Tore: 1:0, 2:0 Ziegner (22., 43.), 3:0 Günner (51.), 4:0 Ziegner (81.).

Startseite