Fahrsport: Münsterländer Mannschaftscup 2021 erneut ausgesetzt

Gustav Rau Westbevern hält an Turnier im Juni fest

Westbevern

Zumindest darauf können sie sich verlassen: Die Fahrsportler des RFV Gustav Rau Westbevern gehen mit dem bewährten Trainerteam plus einer Ergänzung in die neue Saison. Wie diese genau aussehen wird, ist aber noch immer unklar. Gerade wurde der Münsterländer Mannschaftscup erneut abgesagt. Der Verein hofft aber, zumindest das eigene Turnier im Juni durchziehen zu können.

Bernhard Niemann

Sein bislang letztes Fahrturnier veranstaltete der RFV Gustav Rau Westbevern Ende Juni 2019. Ob es dieses Jahr wieder klappt, steht noch in den Sternen. Foto: Ralf Aumüller

Michael Swiezynski und Burkhard Elkmann werden auch in der nun beginnenden Saison das Training der Fahrsportler beim RFV Gustav Rau Westbevern leiten. Zu ihnen gesellt sich mit André Schulze Hobbeling ein weiterer Coach, der auch die beiden Neulinge im Kader betreut, die Nachwuchsfahrer Jannik Schulze Temming-Hanhoff und Leonard Craes.

Ansonsten hat sich die personelle Situation beim RFV Gustav Rau nicht verändert. Der Verein hat keine Abgänge zu verzeichnen. Das Training hat in der vergangenen Woche begonnen und findet nun regelmäßig statt.

Etliche Fahrturnier stehen vor der Absage

Jetzt steht allerdings fest: Der Münsterländer Mannschaftscup wird 2021 erneut ausgesetzt, weil nicht klar ist, wie viele Turniere stattfinden können. Die erste Veranstaltung, die eigentlich in Kürze in Gescher ausgetragen werden sollte, musste bereits abgesagt werden. Das Turnier in Greffen, geplant Ende April, wird in den September verlegt. „Durch die Corona-Situation ist nichts planbar, weitere Turniere stehen auf der Kippe“, sagt Michael Gausepohl, Fahrsportbeauftragter des RFV Gustav Rau. „Zwar sind die Regularien seitens des Pferdesportverbandes Westfalen bereits gelockert worden, sodass eine größere Flexibilität in der Planung gewährleistet werden kann. Das wird aber nicht alle Turniere retten.“ Ausreichend Sponsoren und Helfer zu finden, sei schwieriger geworden, so Gausepohl.

Wettbewerb in Westbevern-Vadrup soll Ende Juni stattfinden

Trotzdem wollen die Westbeverner ihr traditionelles Turnier nach derzeitigem Stand vom 25. bis zum 27. Juni ausrichten. Die Veranstaltung, die mit regelmäßig deutlich mehr als 700 Meldungen zu den größten in Westfalen gehört, wird von Hermann-Josef Schulze Hobbeling organisiert und auf dessen Anlage in Vadrup durchgeführt.

Ob es klappt, hängt natürlich von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie ab. Doch der Fahrsport wird zusätzlich auch durch den Herpesvirus-Ausbruch bei den Pferden eingeschränkt. Internationale Turniere wurden deswegen bis zum 11. April abgesagt. Nationale Wettbewerbe sind seit Anfang April zwar wieder erlaubt, wegen möglicher Corona-Erkrankungen aber nur für den Profisport.

Startseite