Fußball: Kreisliga A1 Münster

Kraus-Elf wie im Rausch

Sendenhorst

Man sollte auf dem Teppich bleiben und nicht anfangen zu träumen. Aber was die Fußballer der SG Sendenhorst am Freitagabend im ersten Heimspiel der Saison gegen den FC Greffen ablieferten, das war wahrlich nicht von schlechten Eltern und machte Lust auf mehr. Am Ende eines unterhaltsamen Spiels gewannen die Rot-Weißen mit 8:2 Toren gegen den bemitleidenswerten Aufsteiger und überzeugten dabei vor allem in der zweiten Spielhälfte mit mitreißendem Offensivfußball.

wn

Doppeltorschütze Sven Kortwinkel (blau). Foto: Daniel Langen

Danach sah es in den ersten zwanzig Spielminuten noch gar nicht aus. Greffen versteckte sich nicht, gewann deutlich mehr Zweikämpfe und profitierte durch mehrere Unstimmigkeiten und Fehlpässe im Spiel der SGS. Marcel Grodowski schob eine Flanke zur bis dato verdienten Führung ein (12.). Erst danach nahmen die Hausherren die Zweikämpfe besser an und kamen so über den Kampf in das Spiel. Mit einem Doppelschlag gelang es der SGS schließlich das Spiel innerhalb von zwei Minuten zu drehen. Zunächst glich Routinier Stefan Nordhoff die Gästeführung aus (25.), nur eine Minute später schob Niklas Eilmann den Ball nach einer Ecke zum Führungstreffer ein (26.).

Bis zum Halbzeitpfiff schenkten sich beide Mannschaften dann zwar nichts, so richtig viele Torchancen hatte das Spiel aber nicht zu bieten. Mit der besten Einschussmöglichkeit für die SG scheiterte Sven Kortwinkel am Gästekeeper (37.). Nach dem Wiederanpfiff verschärften die Hausherren dann noch einmal das Tempo und setzten die Gäste schon früh in der eigenen Hälfte unter Druck. Das zeigte Wirkung.

Zunächste netzte Niklas Eilmann (48.) zum 3:1 ein. Der schönste Spielzug der Partie führte dann zum nächsten Treffer. Lukas Hartleif setzte sich im Mittelfeld mit toller Technik gegen zwei Gegenspieler durch und spielte Maik Krause frei. Dieser flankte butterweich in die Mitte, wo Marek Ratering gekonnt per Kopf zum 4:1 einnickte. Damit war der Widerstand der Gäste an diesem Tag gebrochen, die SGS spielte sich nun in einen Rausch und kam durch Maik Krause (58.), Sven Kortwinkel (70. / 77.) und erneut Niklas Eilmann (75.) zu weiteren Treffern. Besonders Sven Kortwinkel zeigte sich dabei in beeindruckender Frühform und war durch die Verteidiger des FC Greffen nicht zu halten. Der Anschlusstreffer durch Simon Timmer (83.) kurz vor Spielende war nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Nicht ganz unzufrieden war Spielertrainer Florian Kraus mit dem Spiel seiner Mannschaft: „Wir haben über den Kampf in das Spiel gefunden und haben uns dann in einen Flow gespielt. Es freut mich besonders, dass wir uns endlich mal für unsere Leistung belohnt haben. Wir waren heute sehr effektiv. Für mich ist Greffen keine schlechte Mannschaft. Die haben uns anfangs richtig gefordert und sind vorne brandgefährlich.“

Aufstellung: Lackmann – Eilmann (82. Hesse), Wittenbrink, Linnemann, Turl – Nordhoff (82. Scholz), Hartleif (77. Leibig), Kraus, Kortwinkel – Krause, Ratering (73. Bruland).

Startseite