1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. Sendenhorst feiert Klassenerhalt

  8. >

Schwimmen: Bezirksliga

Sendenhorst feiert Klassenerhalt

Sendenhorst

Die Schwimmer der SG Sendenhorst haben den Klassenerhalt in der Bezirksliga gefeiert. Beim Mannschaftswettkampf in Schloß Holte-Stukenbrock überzeugten sie einmal mehr mit ihren Leistungen. Sie brachen nicht nur acht Vereinsrekorde sondern freuten sich darüber hinaus über 13 persönliche Bestzeiten.

Dirk Vollenkemper

Das Team der SG Sendenhorst mit: Foto: SG Sendenhorst

Nach dem überraschenden Aufstieg in die Bezirksliga im vergangenen Jahr legte die erste Schwimmmannschaft der Sportgemeinschaft Sendenhorst in diesem Wettkampfjahr gleich nach: Bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft sicherte sich das Team um Trainerin Petra Rehsöft den Klassenerhalt und wird auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga um Punkte schwimmen.

Die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen oder kurz DMS, sind die Ligenwettkämpfe im Schwimmsport. Ebenso wie in anderen Sportarten auch gibt es eine 1. und 2. Bundesliga und absteigend weitere Ligen. Bei den Ligenwettkämpfen werden alle olympischen Strecken geschwommen. 200/400 Meter Lagen, 100/200 Meter Rücken, 100/200 Meter Brust, 100/200 Meter Schmetterling sowie 50/100/200/400 Meter Freistil, stehen auf dem Wettkampfplan. Dazu kommen noch 800 Meter Freistil.

Viele Zuschauer und Eltern halten Schwimmen ausschließlich für eine Einzelsportart – das ist der Grund dafür, dass die Mannschaftsmeisterschaften wesentlich weniger bekannt sind als die entsprechenden Einzelmeisterschaften. Gerade aber der Mannschaftsgeist, der bei den Teamwettkämpfen vorherrscht, sorgt für eine besondere Stimmung. Das spürte und lebte auch die Sendenhorster Abordnung in Schloß Holte-Stukenbrock. „Es ist immer toll zu erleben, wie die Mädels als Team auftreten. Bei jedem Wettkampf ist es ein riesiges Spektakel“, sagt Petra Rehsöft.

Hipper sorgt für krönenden Abschluss

Aber auch sportlich passte die Performance der SG-Schwimmer: Sina Krieter legte im ersten Wettkampf, des Tages vor: Über 100 Meter Lagen schlug die Sendenhorsterin nach 01:20,45 Minuten an und übertraf mit dieser Zeit ihre persönliche Bestleistung.

Die erfolgreichen Zeiten zogen sich über den gesamten Wettkampftag. Den krönenden Abschluss, macht dann im letzten Wettkampf Charlotte Hipper. Trotz des sehr langen und anstrengenden Tages beendete sie das Rennen über 100 Meter Freistil in starken 01:01,47 Minuten.

Insgesamt gingen die Sendenhorsterinnen 34 Mal an den Start. Achtmal verbesserten sie dabei den Vereinsrekord und unterboten ganze 13 Mal die persönliche Bestzeit.

Erstmals gingen auch Annika Wiesner und Theresa Lammert für die SG an den Start. Die beiden Nachwuchsschwimmerinnen überzeugten ebenfalls mit hervorragenden Zeiten und trugen mit ihren Zählern zum Klassenerhalt bei. Mit 13 120 Punkten belegten die Sendenhorsterinnen am Ende den vierten Platz, vor der zweiten Mannschaft der Wasserfreunde aus Bielefeld.

Startseite