1. www.wn.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Sendenhorst
  6. >
  7. SVD im Erlfeld keine Macht

  8. >

Fußball: Gute Leistung gegen Ostinghausen nicht belohnt

SVD im Erlfeld keine Macht

Drensteinfurt

Fußball-Bezirksligist SV Drensteinfurt fremdelt ausgerechnet im heimischen Stadion. Nach der 2:5-Niederlage gegen SF Ostinghausen wartet die Truppe weiter auf der ersten Heimsieg dieser Spielzeit.

Von Manfred Krieg

Drensteinfurts Issam Benasaid setzt sich hier energisch durch, kann die letztlich deutliche Niederlage gegen Ostinghausen dennoch nicht verhindern. Foto: Marc Kreisel

Drei Siege aus den drei verbleibenden Spielen bis zum Ende der Hinrunde sollten es sein für die Gäste aus Ostinghausen, um so den Weg zurück an die Tabellenspitze anzutreten. Den Anfang machte die Truppe von SFO-Trainer Julian Bober am Sonntag in Drensteinfurt, gewann die Partie am Ende klar mit 5:2 (3:1).

Drensteinfurts Trainer Thorsten Heinze haderte: „Unsere Partien gegen gute Gegner gleichen sich. Wir können mithalten, schaffen auch Comebacks wenn wir zurückliegen, doch am Ende verlassen wir den Platz immer mit leeren Händen.“ So auch an diesem Sonntag: Am Ende steht die sechste Niederlage in Folge zu Buche, auf heimischem Geläuf bleibt der SVD weiter sieglos. An der Ausgangslage hat sich aber auch nach diesem Spieltag kaum etwas geändert. Alle Konkurrenten verloren ebenfalls. Das rettende Ufer ist weiterhin neun Zähler entfernt. Es ist sichtbar, wenn auch in etwas Entfernung.

Die Gäste gingen früh mit 1:0 in Front. Friedrich Böhmer Schulte markierte nach einer Viertelstunde seinen elften Saisontreffer. Spätestens da war klar, dass ein Sieg für Drensteinfurt schwierig werden dürfte, denn Ostinghausen verlor in dieser Saison kein Match, in dem es mit 1:0 in Führung gegangen war. Dennoch keimte Hoffnung auf, als Dennis Hoeveler im Anschluss an einen Freistoß mit einem Nachschuss erfolgreich war (29.). Doch Ostinghausen präsentierte sich weiter torgefährlich. Bis zur Pause erhöhten Luca Mazziotti (31.) und Lars Schröder (44.) auf 3:1.

Der Hausherr ließ sich aber nicht entmutigen, spielte weiter munter mit und wurde für das Engagement belohnt. Dennis Popil sorgte für den 2:3-Anschlusstreffer in Form eines verwandelten Foulelfmeters. Dennoch war Thorsten Heinze angefressen: „Es hätte Rot für Oestinghausen geben müssen. Schon in der ersten Halbzeit, hätten wir einen Strafstoß bekommen müssen, was ebenfalls eine Rote Karte hätte nach sich ziehen müssen. Wir wären in Überzahl gewesen. Doch der Schiedsrichter war heute völlig anderer Meinung.“ Die Hausherren erhöhten das Risiko, spielten offensiver. Das nutzte wiederum der Gast aus. Nach 77 Minuten markierte Luca Mazziotti seinen zweiten Treffer in der Partie. Das 5:2 durch Achim Gärtner mit dem Schlusspfiff (90.+1) hatte nur noch statistischen Wert.

SV Drensteinfurt: Scharbaum – Vogt, Ressler, V. Kröger, Scharmann (72. Hülsmann), van Elten, Vieira Carreira (82. Steinert), N. Kröger, Hoeveler, Benasaid, Popil

Startseite